Kriminalitätsstatistik 2020 für den Kreis Minden-Lübbecke liegt vor
Aufklärungsquote ist weiterhin hoch

Minden/Lübbecke (WB) -

Die Zahl der angezeigten Straftaten im Kreis Minden-Lübbecke ist im Jahr 2020 leicht gestiegen, um 180 oder 1,3 Prozent auf 14.176. Das geht aus Zahlen der Kriminalitätsstatistik hervor, die Landrätin Anna Katharina Bölling am Montag im Rahmen eines Pressegesprächs im Mindener Kreishaus vorgestellt hat. Gerade bei schweren Straftaten können die Beamten auf eine sehr hohe Aufklärungsquote verweisen, wie Mathias Schmidt, Abteilungsleiter Polizei, und Benjamin Bentler, Direktionsleiter Kriminalität, erläuterten. Von Stefan Lind
Montag, 08.03.2021, 17:04 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.03.2021, 17:04 Uhr
Und das trotz vieler geschlossener Geschäfte wegen der Corona-Bestimmungen: Nach einem Vorjahrestief von 928 Taten gab es im Kreis Minden.Lübbecke im Bereich der Ladendiebstähle 2020 wieder einen deutlichen Anstieg um 27,6 Prozent auf 1184. Foto: Besim Mazhiqi
  Die Aufklärungsquote bei Gewalttaten lag 2020 bei 75,71 Prozent. „Grund dafür ist, dass sich viele der hier erfassten Fälle im persönlichen Umfeld der Opfer abspielten und die Täter direkt benannt oder rasch ermittelt werden konnten“, erläuterte Schmidt. Bezogen auf alle Taten erzielte die Kreispolizeibehörde eine Aufklärungsquote von 54,35 Prozent, die damit klar über dem Landesdurchschnitt liegt. Diebstähle stellen mit 40 Prozent den größten Bereich in der Kriminalstatistik. Dahinter rangieren Betrugsstraftaten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7856754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7856754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Machtkampf zwischen Laschet und Söder spitzt sich zu
Markus Söder (r) und Armin Laschet kommen zu einer Pressekonferenz in Berlin.
Nachrichten-Ticker