Kostenfreie Schnelltests im Kreis Minden-Lübbecke ab Montag erhältlich – Test-Zentrum in Rahden wird geschlossen
Erst anmelden, dann hinfahren

Lübbecke WB -

Das Drive-In-Testzentrum auf dem Gelände des Blasheimer Marktes öffnet am nächsten Mittwoch, 10. März.

Freitag, 05.03.2021, 20:22 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 20:30 Uhr
Auf dem Gelände des Blasheimer Marktes entsteht derzeit ein Drive-Testzentrum mit vier Teststraßen. Am kommenden Mittwoch soll es eröffnet werden. Dort werden auch kostenlose Schnelltests angeboten. Foto: Andreas Kokemoor

Die Terminregistrierung soll bereits am Wochenende freigeschaltet werden, wie die Mühlenkreiskliniken mitteilen. Das Testzentrum in Minden auf Kanzlers Weide öffnet bereits am Montag, 8. März, um 13 Uhr. Beide Corona-Test-Zentren sind täglich in der Zeit zwischen 6 und 21 Uhr geöffnet.

In den Schnelltest-Zentren sind kostenfreie Schnelltests, kostenfreie PCR-Tests nach einem positiven Selbst- oder Schnelltest sowie kostenpflichtige freiwillige PCR-Tests möglich. Dieses Angebot gilt insbesondere auch für alle Erzieher, Lehrer und alle Mitarbeitende von Unternehmen für Mitarbeiterscreenings. Die stationären Corona-Test-Zentren am Johannes-Wesling-Klinikum Minden sowie in Herford bleiben bestehen. Die Öffnungszeiten am Testzentrum in Herford werden auf 6 bis 20 Uhr erweitert. Das Test-Zentrum in Rahden wird geschlossen.

Die Anfahrt zum Corona-Schnelltest-Zentrum in Minden erfolgt über die Hausberger Straße. Die genaue Einfahrt ist ausgeschildert. In Lübbecke erfolgt die Anfahrt über die Bundesstraße 65. Auch hier weisen Hinweisschilder auf die Einfahrt hin. An beiden Standorten werden jeweils vier Teststraßen vorgehalten.

Um den Ablauf wesentlich zu beschleunigen, wird für alle Testzentren vorab um eine Anmeldung gebeten. Die Anmeldung erfolgt über die Website www.muehlenkreiskliniken.de/testzentrum Die Registrierung wird am Wochenende aktiviert. Die Seite ist sowohl über Computer als auch über Handy oder Tablet erreichbar. Nach der erfolgreichen Anmeldung erhalten die Bürger einen QR-Code, der entweder auf dem Handy oder als Ausdruck mitgebracht werden muss. So können die Daten abgerufen und die Testzeit deutlich verkürzt werden. Personalausweis oder ein anderes Dokument mit Foto sollten bereitgehalten werden. Sollte keine Anmeldung möglich sein, ist in Ausnahmefällen ein Test ohne Anmeldung möglich. Die Wartezeit kann sich dadurch aber deutlich verlängern. Für Fußgänger steht eine separate Spur zur Verfügung.

Bei Fragen rund um die Anmeldung oder das Ergebnis steht die Hotline 0571/790-5678 von montags bis freitags von 7 bis 21 Uhr und am Wochenende von 9 bis 15 Uhr zur Verfügung. Auch telefonische Befundauskünfte sind möglich.

Die Landrätin Anna Katharina Bölling dankt den Bürgermeistern aus Minden und Lübbecke für die Bereitstellung der Plätze. „Wir mussten sehr schnell reagieren und die Kapazitäten für die Schnelltests massiv ausweiten. Dank der Hilfe aus Lübbecke und Minden haben wir genügend Platz, um die Schnelltest-Zentren zu eröffnen. Mit den Mühlenkreiskliniken haben wir zudem kompetente und auch im Bereich Testungen sehr erfahrene Partner vor Ort. Darüber können wir uns glücklich schätzen“, sagt die Landrätin und Verwaltungsratsvorsitzende der Mühlenkreiskliniken. Und sie ergänzt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass die großangelegte Teststrategie ein ganz wichtiger Schlüssel auf dem Weg aus dem Lockdown ist und Infektionen dadurch schon erkannt werden können, bevor sie sich verbreiten.“

Was ist zu tun bei einen positiven Schnelltest?

Mit einem Antigenschnelltest sind Testungen auf das Corona-Virus möglich, ohne dass dafür ein Labor beauftragt werden muss. „Dabei sollte beachtet werden, dass ein negativer Schnelltest lediglich eine Momentaufnahme ist. Das Ergebnis des Tests hat keine Aussagekraft für die Zukunft, auch nicht für wenige Tage“, sagt Dr. Elke Lustfeld, Leiterin des Gesundheitsamtes Minden-Lübbecke.

„Um eine Ansteckung anderer Personen so schnell wie möglich einzudämmen, müssen sich die betroffenen Personen und auch die Haushaltsangehörigen unmittelbar in Quarantäne begeben, da ein positiver Schnelltest bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Ergebnisses zur Quarantäneverpflichtung führt“, ergänzt Dr. Lustfeld. Mit PCR-Ergebnis ist dabei der Abstrich gemeint, der unter anderem von einem Hausarzt oder vom Testzentrum im Johannes-Wesling-Klinikum durchgeführt wird.

Bei einem negativen PCR-Test endet die Quarantäne für alle Personen des Haushaltes sofort. Sollte keine anschließende PCR-Diagnostik erfolgen, gilt eine zehntägige Quarantäne. Auch Haushaltsangehörige müssen sich unverzüglich in Quarantäne begeben. Die Quarantäne von Haushalts­angehörigen endet ebenfalls, wenn in der bestätigenden Diagnostik der PCR-Test für den Primärfall negativ ist. Bei Vorlage eines Nachweises über einen positiven Schnelltest führt der Hausarzt oder das Testzen­trum im Klinikum eine kostenlose PCR-Untersuchung durch. Ohne Nachweisschreiben muss der Test selbst bezahlt werden.

Da eine Infektion mit dem Corona-Virus eine meldepflichtige Erkrankung ist, wird das Gesundheitsamt über das positive Schnelltest-Ergebnis informiert. Daraufhin meldet sich das Gesundheitsamt bei den betroffenen Personen. Für den Fall, dass das Gesundheitsamt, diese Personen innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Nachricht nicht erreicht haben sollte, sollen sich die Personen unter der E-Mail-Adresse: infektionsschutz@minden-luebbecke.de beim Gesundheitsamt melden und ihre Kontaktdaten angeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852731?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Weitere Schulen in NRW schließen
Viele Klassenzimmer in NRW bleiben leer.
Nachrichten-Ticker