Pandemie verändert das Verhalten bei der Google-Suche rund um die Stadt Bad Oeynhausen im Jahr 2020
„Corona“ und „Klinik“ statt „Kino“

Bad Oeynhausen -

Wer im Internet etwas sucht, greift wohl in den meisten Fällen auf die Dienste des US-Konzerns Google zurück. Das gilt sicher auch für Nutzer, die sich über Bad Oeynhausen beziehungsweise Inhalte, die mit der Kurstadt im Zusammenhang stehen, informieren möchten. Was in einem vorgegebenen Zeitraum am häufigsten gesucht wurde, offenbart eine Anfrage unter trends.google.com.

Montag, 11.01.2021, 03:02 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 03:10 Uhr
Wer im Internet etwas sucht, vertraut oft auf die Dienste des US-Konzerns Google. Welche Suchbegriffe zu einer bestimmten Zeit am häufigsten eingegeben wurden, lässt sich unter trends.google.com abfragen.

Demnach waren im Jahr 2020 die mit Abstand häufigsten Suchbegriffe im Zusammenhang mit der Stadt Bad Oeynhausen „Oeynhausen“ beziehungsweise „Bad Oeynhausen“. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen „Wetter Bad Oeynhausen“, „Klinik Bad Oeynhausen“ und „Corona Bad Oeynhausen“ .

Unangefochtene Spitzenreiter waren auch im Vorjahr die Suchbegriffe „Oeynhausen“ und „Bad Oeynhausen“ – allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Mit Abstand folgten „Wetter Bad Oeynhausen“ sowie „Kino Oeynhausen“ beziehungsweise „Kino Bad Oeynhausen“.

Neben den Top-Suchanfragen für einen bestimmten Zeitraum weisen die Google-Trends auch die Suchanfragen mit der größten Zunahme bei der Suchhäufigkeit aus. Die Spitzenplätze belegten hier im Jahr 2020 „Coronavirus Bad Oeynhausen“ und „Corona Bad Oeynhausen aktuell“.

Auf den weiteren Plätzen folgen Suchbegriffe wie „Bürgermeisterwahl Bad Oeynhausen“ (4), „Bürgermeister Bad Oeynhausen“ (5), „Corona Bad Oeynhausen“ (7) oder „Coronavirus in Bad Oeynhausen“ (11).

Im Jahr 2019 – also vor der Corona-Pandemie – setzten sich die Suchanfragen mit den größten Zuwächsen noch ganz anders zusammen. Hier waren Dinge zu finden wie „Parklichter Bad Oeynhausen 2019“ (4), „GOP Bad Oeynhausen Tickets“ (5), „Adiamo Bad Oeynhausen Programm“ (18) oder „Bad Oeynhausen GOP“ (23).

Darüber hinaus lassen die Google-Trends auch Rückschlüsse darauf zu, wie sich das Interesse am Suchbegriff „Bad Oeynhausen“ im Verlauf des Jahres 2020 entwickelt hat. Der Maximalwert wird für die Woche vom 20. bis 26. September ausgewiesen.

Das ist nicht weiter verwunderlich: Am Sonntag, 27. September, traten Amtsinhaber Lars Bökenkröger (CDU) und sein Vorgänger Achim Wilmsmeier (SPD) bei der Bürgermeister-Stichwahl gegen­einander an. Im Vorfeld war das Informationsbedürfnis vieler Bürger offenbar groß.

Weitere hohe Werte weisen die Google-Trends für Ende Februar/Anfang März 2020 aus – zu dieser Zeit wurde das öffentliche Leben in Deutschland – somit auch in Bad Oeynhausen – im Zuge des ersten Lockdowns ziemlich weit heruntergefahren.

In der Folge sank das Interesse am Suchbegriff „Bad Oeynhausen“ auf den Jahrestiefstwert. Diesen erreicht die Kurve erneut Ende Dezember. Auch das ist erklärlich: Zu dieser Zeit begann der zweite Lockdown.

Neben mehreren positiven Ausschlägen im Juli und August weist die Trendkurve für die Woche vom 25. bis 31. Oktober einen weiteren auffälligen Ausschlag nach oben aus: Zu dieser Zeit wurde der zweite Lockdown unter anderem mit der Schließung von Kulturbetrieben, Gaststätten oder auch Hotels eingeleitet.

Zum Ursprung der Suchanfragen lassen die Google-Trends ebenfalls Rückschlüsse zu. Demnach war das Interesse an Bad Oeynhausen 2020 in NRW am größten.

Knapp halb so viele Anfragen kamen aus Niedersachsen. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Diese Reihenfolge war im Vorjahr identisch.

Doch die Google-Experten liefern noch weitere Analyse-Möglichkeiten. Demnach kamen 2020 die meisten Suchanfragen nach Bad Oeynhausen aus der Stadt selbst. Mit deutlichem Abstand folgen Anfragen aus den Nachbarstädten Löhne, Vlotho, Porta Westfalica und Hüllhorst.

Auch ein größeres Interesse aus Bielefeld (15), Hannover (16), Münster (18) oder Osnabrück (19) spiegeln die Zahlen wider.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759957?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker