Wintereinbruch führt bislang zu keinen Problemen im Straßenverkehr in Bad Oeynhausen
Geringe Schneemengen bleiben kaum liegen

Bad Oeynhausen -

Zwar hat es in den vergangenen Tagen im Unteren Werretal zeitweise kräftig geschneit. Von einer geschlossenen Schneedecke sind Bad Oeynhausen und Löhne aber weit entfernt. Bei einem Spaziergang über die Aqua Magica, durch den Kurpark oder den Siel waren am Freitagmorgen bestenfalls hier und da vereinzelte Schneereste zu entdecken.

Samstag, 09.01.2021, 05:01 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 06:52 Uhr
Obwohl es in den vergangenen Tagen auch in Bad Oeynhausen und Löhne immer wieder geschneit hat, muss man genau hinschauen, wenn man Spuren des Wintereinbruchs entdecken möchte. Dies war am Freitagvormittag etwa bei einem Spaziergang über das Aqua-Magica-Gelände möglich. Entlang der Allee des Weltklimas und auf der Naturbühne (Foto) gab es Schneereste zu entdecken. Foto: Malte Samtenschnieder

Die Situation im Straßenverkehr in Bad Oeynhausen beschrieb Rüdiger Ernst am Freitag als relativ entspannt. „Die Stadtwerke sind für einen Winter gut gerüstet“, sagte der Unternehmenssprecher auf Anfrage dieser Zeitung. Etwa 30.000 Liter Sole und 120 Tonnen Streusalz befänden sich in den Silos auf dem Betriebshof an der Weserstraße. Rüdiger Ernst: „Zudem bestehen vertragliche Vereinbarungen mit dem Landesbetrieb Straßen NRW über weitere Salzkontingente, die bei Bedarf abgerufen werden können.“

Schneereste auf der Aqua Magica

1/7
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder
  • Leichter Schnee auf der Aqua Magica der Städte Löhne und Bad Oeynhausen

    Foto: Malte Samtenschnieder

Bevor die ersten Schneeflocken in diesem Winter fielen, wurden laut Rüdiger Ernst 23 Mitarbeiter mit 14 Fahrzeugen in Bereitschaft versetzt, um bei Glätte zu streuen oder Schnee von Fahrbahnen, Radwegen und Plätzen zu räumen. „Im Interesse der Sicherheit der Bürger sind die Winterdienstfahrzeuge morgens spätestens von 5 Uhr an unterwegs“, betonte der Unternehmenssprecher.

In der ersten Januarwoche hätten die Mitarbeiter im Winterdienst ein „gemäßigtes Programm“ absolviert. „Mit vier Großfahrzeugen wurden die Straßen, Wege und Plätze täglich zwischen 5 und 20 Uhr kontrolliert und bei Bedarf abgestreut“, sagte Rüdiger Ernst.

Da die Streufahrzeuge nach Schneefällen und bei Eisglätte nicht überall gleichzeitig sein könnten, seien im Streu- und Schneeräumplan die Fahrtrouten der Einsatzfahrzeuge nach Dringlichkeit gemäß Straßen- und Wegegesetz NRW festgelegt. Rüdiger Ernst: „Priorität hat zum einen der Norden Richtung Wiehengebirge etwa mit der Volmerdingsener und der Bergkirchener Straße. Bevorzugt wird auch der Bereich Richtung Lohe/Steinegge etwa mit der Detmolder Straße und dem Meierdreh kontrolliert.“ Weitere bevorzugte Ziele vor Frosteinbrüchen seien frei stehende Brücken.

In den nächsten Tagen wird der Winterdienst wohl eher nicht ausrücken müssen: Das Quecksilber steigt.

Winter derweil im Wiehengebirge: Dieses Bild entstand am Donnerstagnachmittag an einer Schafweide oberhalb von Bad Oeynhausen-Bergkirchen.

Winter derweil im Wiehengebirge: Dieses Bild entstand am Donnerstagnachmittag an einer Schafweide oberhalb von Bad Oeynhausen-Bergkirchen. Foto: Thomas Hochstätter

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Notbremse droht fast überall in NRW
Die in der Bundes-Notbremse vorgesehene nächtliche Ausgangssperre könnte ab Samstag in vielen Kreisen und Städten in NRW gelten.
Nachrichten-Ticker