Hunderte Besucher genießen die kreative Veranstaltung im und am Schloss Ovelgönne
Willkommen beim „Maskenball“!

Bad Oeynhausen-Eidinghausen (WB). Die einen haben sich immer noch nicht so recht mit ihr arrangiert, die anderen haben sie als Mittel zum Zweck akzeptiert – der Freundeskreis Wasserschloss und das Management des Schlosses Ovelgönne haben die Aktualität der Mund- und Nasenbedeckung zum Anlass genommen, ihr eine ganze Veranstaltung zu widmen. Zahlreiche Besucher sind der Einladung zum „Maskenball“ im Schloss gefolgt.

Montag, 10.08.2020, 05:00 Uhr
Ein Foto zur Erinnerung: Hartmut Vahle, seine Frau Ingrid und seine Schwägerin Magosia Vahle posieren in der Fotobox – neben lustigen Accessoires auch mit Masken. Foto: Lydia Böhne

Herzstück der öffentlichen Veranstaltung unter dem Titel „Masken auf Ovelgönne“ war der Fotowettbewerb, zu dem die Ausrichter aufgerufen hatten. Gesucht waren die kreativsten Bilder mit Mund- und Nasenbedeckung. Eine Jury hatte drei Gewinner-Motive aus den 60 Einsendungen ausgewählt. „Gar nicht so leicht“, wie Adina Berg berichtete.

Ein Fotowettbewerb

Der so genannte Serviceengel vom Schloss Ovelgönne hatte gemeinsam mit den Jury-Kollegen Sänger und Musiker René Noçon, der den Abend auch musikalisch begleitete, sowie Dieter Büssing in der Rolle als Freiherr von Weißenfels die Qual der Wahl. Hochzeitspaare, Jugendgruppen oder der Einkauf mit Maske – die Hobbyfotografen haben das Thema auf vielfältige Art und Weise umgesetzt.

Die Schnittmenge aus den favorisierten Bildern eines jeden Jurymitglieds sei am Ende eindeutig gewesen, verriet Johannes Schweer vom Schlossmanagement. Den dritten Platz und damit einen Musikabend für zwei Personen im Schloss erhielt das Motiv der Jusos. Sie hatten eine Collage mit allen Vertretern erstellt, die jeweils eine Maske tragen. Platz zwei, der mit einem Selfiestick prämiert wurde, ging an Susanne Dittmer, die kurzerhand ihrem Deko-Schaf Hildegard eine Maske fürs Foto aufgesetzt hatte.

Platz eins holten sich Daniela und Sascha Gärtner. Ihr Bild zeigte die beiden am Tag ihrer standesamtlichen Trauung – natürlich mit Maske. Eigentlich hatte das Paar seine Trauung am 9. Mai im Schloss geplant. Coronabedingt musste die Feier ausfallen.

Trauung wird nachgeholt

„Weil wir nicht wussten, ob wir für unsere standesamtliche Trauung Masken brauchen werden, hat mein Mann extra zwei anfertigen lassen. Am Ende brauchten wir sie nicht, weil wir nur zu zweit ins Trauzimmer durften“, berichtete Daniela Gärtner. Als Erinnerung daran hat das Paar trotzdem einen Schnappschuss mit Maske aufgenommen – und sich damit den Sieg, zwei Karten für das GOP Varieté, gesichert. Die freie Trauung möchte das Paar im Schloss Ovelgönne nachholen.

Neben den ausgestellten Einsendungen waren auch Bilder von Wilfried Bordasch zu sehen. Der Fotograf aus Bad Oeynhausen hat in Schwarz-weiß die Zeit während des Lockdowns in der Kurstadt festgehalten. In seiner Dokumentation des Zeitgeschehens im Stil von Streetart hat Bordasch auch Schicksale porträtiert: etwa der Friseur-Betreiber, der seinen frisch renovierten Laden wegen Corona nicht öffnen durfte.

Auch im Schloss spielte das unumgängliche Thema eine Rolle: Der Bielefelder Store „echtwert“ stellte dort Masken aus, die das Berliner Ensemble „44flavors“ gestaltet hat. Die Künstler, Sebastian Bagge und Julio Rölle haben aus Holz und Keramik während des Lockdowns Masken geschaffen und diese mit kräftigen Farben, geometrischen Formen und abstrahierten Zeichen in wahre Kunstwerke verwandelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7527384?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker