Theater im Park und GOP-Varieté im Kaiserpalais beteiligen sich an Lichtinszenierung
Ein starkes Signal für den Kulturerhalt

Bad Oeynhausen  (WB). Theater und andere Spielstätten zählten zu den Institutionen, die zu Beginn der Corona-Pandemie mit als erste geschlossen wurden. Auch wenn einige unter Auflagen ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen, haben die vergangenen Monate an der Existenz vieler Kunst- und Kulturschaffender genagt. Um auf die Lage dieser Branche aufmerksam zu machen, erhellten am Freitagabend bis Mitternacht viele Lichter den Nachthimmel – so auch im Kurpark.

Montag, 08.06.2020, 06:30 Uhr
Bis Mitternacht erstrahlt das Theater im Park illuminiert von vier blauen Lampen und einem Beamer, der den Slogan „Leuchtsignal – #KULTURERHALTEN“ projiziert. Foto: Lydia Böhne

Ausgehend vom Fernsehturm in Porta Westfalica, dem „Funkturm Minden 2“, sollten über den Jakobsberg hinaus durch 50 bewegliche Scheinwerfer Lichtstrahlen in die Kreise Minden-Lübbecke und Herford sowie bis nach Niedersachsen gesendet werden. Auch der Funkturm wurde mit 200 Scheinwerfern kunstvoll in Szene gesetzt. Dafür sorgte eine eigens kreierte Lichtshow.

Scheinwerferlicht zu einem Strahl gebündelt

Gemeinschaftlich hatten die Licht-Ereignis-Manufaktur, Lange & Ohlemeyer Veranstaltungstechnik sowie die Porta Event GmbH das Projekt #Leuchtsignal initiiert, um ein Zeichen für den Erhalt von Kunst, Kultur, Musik und Theater zu setzen.

„Wir leiten das zu einem Strahl gebündelte Scheinwerferlicht aus Porta zu bestimmten Uhrzeiten symbolisch zu Institutionen in verschiedene Städte und Gemeinden. Diese antworten vor Ort mit der Lichtprojektion des Schriftzugs ‚KULTURERHALTEN‘“, sagte Oliver Roth von der Licht-Ereignis-Manufaktur im Gespräch mit dieser Zeitung.

Theater hofft auf Saisonbeginn im September

Pünktlich um 22.35 Uhr schaltete Julia Treger den Beamer und die Scheinwerfer ein, die das Theater im Park stimmungsvoll in einem bläulichen Licht illuminierten und den Slogan in großen Lettern auf die Fassade projizierten. Dazu spielte Denise Gruber, Leiterin des Staatsbad-Orchesters, ausgewählte Stücke auf ihrer Violine.

Zwei Monate, nachdem Julia Treger als Meisterin für Veranstaltungstechnik an das Theater gewechselt war, wurde der Betrieb lahmgelegt . Die Schließung habe man zwar für Umbaumaßnahmen nutzen können, trotzdem äußerte Julia Treger Kritik: „In meinen Augen wurde die Kulturbranche in der Krise von der Politik vergessen.“

Voraussichtlich von Mitte September an wolle das Theater mit dem Beginn der Saison 2020/2021 den Betrieb wieder aufnehmen. „Jegliche Form von Kultur ist für unsere Gesellschaft wichtig. Sie regt die Fantasie an, bietet Entspannung und Belustigung“, sagte die Veranstaltungstechnikerin dieser Zeitung.

GOP beherbergt gestrandete Künstler kostenfrei

Die gesellschaftliche Relevanz von Kultur steht auch für Christoph Meyer außer Frage. Der Direktor des GOP-Varietés im Kaiserpalais ist deshalb sofort von der Teilnahme an der Aktion überzeugt gewesen. Die vergangenen Monate habe er mit gemischten Gefühlen erlebt: „Wir mussten zum Glück keine Kredite nutzen. Trotzdem war es schwer, die Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.“

Da einige Künstler wegen der geschlossenen Landesgrenzen nicht zurück in ihre Heimat konnten, habe das GOP sie kostenfrei beherbergt. „Viele Emotionen mussten aufgefangen werden“, sagte Christoph Meyer. Das GOP habe viel Unterstützung von den Gästen erhalten. „Manche haben sogar ihre Gutscheine gespendet“, fügte der Direktor hinzu.

Positiv blickt Christoph Meyer der geplanten Wiedereröffnung des GOP-Varietés im Kaiserpalais entgegen. Sie ist für den 24. Juli geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440238?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Experten begutachten Corona-Hygienepläne im Tönnies-Werk
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker