Noch vor der Ratssitzung soll der Schulausschuss über Ausstattung mit digitalen Endgeräten entscheiden
CDU nimmt Digitalisierung an Schulen in Fokus

Bad Oeynhausen (WB/mcs). Die CDU Bad Oeynhausen will die Digitalisierung an den heimischen Schulen so schnell wie möglich vorantreiben. Sie fordert deshalb, „unverzüglich und rechtzeitig“ vor der Ratssitzung am Mittwoch, 24. Juni, eine zusätzliche Schulausschusssitzung einzuberufen, um ausführlich über dieses wichtige Thema beraten zu können. Stand Donnerstagnachmittag war laut Sitzungskalender der Stadt keine Schulausschusssitzung vor der nächsten Ratssitzung geplant.

Freitag, 05.06.2020, 09:53 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 09:56 Uhr
Die CDU Bad Oeynhausen will die Digitalisierung an den heimischen Schulen so schnell wie möglich vorantreiben. Foto: dpa

In einem an Ralf Sensmeyer (SPD), Vorsitzender des Schulausschusses, gerichteten Geschäftsordnungsantrag erläutert Kurt Nagel, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion und des CDU-Stadtverbandes, die Details. Demnach solle die Verwaltung beauftragt werden, zur Förderung der Digitalisierung an den Bad Oeynhau­sener Schulen alle Schüler und Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten auszustatten. Die Ermittlung der bedarfsgerechten Ausstattung sei in enger Absprache mit den Schulleitungen durchzuführen. Die erforderlichen Finanzmittel seien gegebenenfalls auch überplanmäßig bereitszustellen. Ergänzend sei zudem eine Finanzierung durch den Corona-Hilfsfonds des Landes NRW zu prüfen.

Bildung und Wohlstand der Kinder soll gesichert werden

„In der derzeitigen Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig die Digitalisierung an unseren Schulen ist. Die fehlende Ausstattung mit digitalen Endgeräten wird zum Problem für Bildung und Wohlstand unserer Kinder“, heißt es unter anderem in der Begründung des Beschlussvorschlages. Sofortiges Handeln sei „eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft“. Deshalb erwarte die CDU-Fraktion, die Umsetzung ihres Antrages „mit absoluter Priorität“.

Kritik äußert CDU-Fraktionsvorsitzender Kurt Nagel in diesem Zusammenhang insbesondere an Bürgermeister Achim Wilmsmeier (SPD). Dass der Bürgermeister nach seinem Kenntnisstand plane, einen gleichlautenden CDU-Fraktionsantrag vom 31. Mai erst in der nächsten Hauptausschusssitzung nach der Kommunalwahl am 16. September vorzulegen, ihn erst dann in den Schulausschuss zu verweisen und ihn somit erst im Frühjahr 2021 zu behandeln, ist laut Kurt Nagel „völlig inakzeptabel und wird der zeitkritischen Bedeutung der Problemlösung nicht ansatzweise gerecht“. Dieses Vorgehen sei „verantwortungslos gegenüber unseren Kindern“.

Zudem weist Kurt Nagel darauf hin, dass nach Informationen der CDU in den umliegenden Kommunen gleich gelagerte Anträge von den Verwaltungen „durchweg positiv aufgenommen und beschleunigt bearbeitet“ würden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437158?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Dauerkarten-Verkauf beginnt an diesem Donnerstag
Die Bielefelder Alm. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker