Commerzbank: mit Digitalisierung und Nachhaltigkeit punkten – Service vor Ort bleibt
650 Privatkunden hinzugewonnen

Bad Oeynhausen (WB). Große Fortschritte bei der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs sieht Nicole Kröhnert, Marktbereichsleiterin der Commerzbank in Bad Oeynhausen, Herford und Bad Salzuflen. Die Zahl der Handy-Überweisungen habe sich bei der Commerzbank innerhalb der vergangenen drei Jahre verzehnfacht. 90 Prozent aller Überweisungen seien im vergangenen Jahr bereits in unterschiedlicher Form digital abgewickelt worden. Und die Corona-Krise habe für einen zusätzlichen Schub gesorgt, sagt Nicole Kröhnert.

Dienstag, 12.05.2020, 11:00 Uhr
Nicole Kröhnert ist als Marktbereichsleiterin der Commerzbank seit mehr als zwei Jahren zuständig für die Städte Bad Oeynhausen, Bad Salzuflen und Herford. Foto: Stephan Rechlin

Zehn Prozent plus bei Privatkunden

Die Marktbereichsleiterin zeigte sich im Gespräch mit dieser Zeitung sehr zufrieden mit der positiven Entwicklung in Bad Oeynhausen und dem übrigen Marktbereich. Die Wechselbereitschaft sei so hoch wie nie: 650 neue Privatkunden habe die Commerzbank im Marktbereich – also den drei Städten – im vergangenen Jahr hinzugewonnen, das Geschäftsvolumen sei im Privatkundenbereich um zehn Prozent auf 455 Millionen Euro gestiegen.

„Nicht alle Eier in einen Korb“

Diesen erfolgreichen Wachstumskurs führt Nicole Kröhnert auf das kostenlose Girokonto zurück, das die Commerzbank anbiete. Darüber hinaus sei man aber auch erfolgreich in der Beratung, die gerade in Zeiten des Nullzinsniveaus wichtig sei. Jeder Bundesbürger verschenke etwa 365 Euro im Jahr, wenn er sein Geld nicht gewinnbringender als auf Tagesgeldkonten anlege. „Sie spüren es nicht direkt“, bedauert Nicole Kröhnert. Andernfalls würden wohl mehr Menschen nach einer konservativen Geldanlage, die trotzdem Zinsen bringe, Ausschau halten. Um gegenzusteuern, müsse man sein Geld für drei bis fünf Jahre übrig haben und breiter in der Anlage streuen: „Nicht alle Eier in einen Korb“, sagt die Marktbereichsleiterin.

Bauherren auf der Gewinnerseite

Gewinner angesichts der niedrigen Zinsen seien Bauherren. Im Immobilienbereich verzeichnete Nicole Kröhnert für Bad Oeynhausen im vergangenen Jahr ein Plus von 13,8 Prozent und Kredite in einem Bestandsvolumen von 115,9 Millionen Euro. Ratenkredite wurden 2019 in Höhe von 4,1 Millionen Euro vergeben (mit einem Bestandsvolumen von 8,2 Millionen Euro). Hier lägen die Zahlen niedriger, weil solche Kredite ja wesentlich schneller getilgt würden. Nicole Kröhnert freut sich, dass die Corona-Krise insofern einen Schub gebracht habe, dass solche Kredite jetzt auch digital abgeschlossen werden könnten.

Banking-App vermehrt genutzt

Überhaupt: Die Kunden der Commerzbank nutzen für ihre Geldgeschäfte vermehrt die Banking-App ihres Handys. Insgesamt werde mehr als 50 Prozent des Geschäftes in Bad Oeynhausen über den Online-Bereich abge­wickelt. Nichtsdestotrotz bleibe man vor Ort an der Herforder Straße, denn für bestimmte Dienstleistungen seien die Mitarbeiter in den Filialen gefragt. Davon gibt es acht in Bad Oeynhausen, drei seien als Spezialisten in der Beratung allerdings nicht immer vor Ort, sondern im gesamten Marktbereich tätig. Zurzeit ist die Filiale in Bad Oeynhausen nicht geöffnet, aber die Mitarbeiter sind per E-Mail und telefonisch erreichbar. Wer persönlichen Kontakt möchte, kann auf die Filiale in Herford ausweichen.

Nachhaltigkeit gewinnt an Bedeutung

Das Thema Nachhaltigkeit ist für die Marktbereichsleiterin ein „Megatrend“. Kunden kämen durch die Beratung der Commerzbank in diese Richtung zu „guten Renditen und einem guten Gewissen“, sagt Nicole Kröhnert. Und wer beispielsweise ökologisch baue, könne sich über einen Zinsrabatt freuen. Für jedes neu installierte elektronische Postfach (beim Online-Banking) werde ein Quadratmeter Wald gepflanzt, zählt sie außerdem auf. So seien schon 650.000 Quadratmeter aufgeforstet worden.

Aufregend war übrigens der Beginn des Berichtsjahres 2019 für die Marktbereichsleiterin. Am 7. Februar wurde einer der beiden Geldautomaten in der Filiale an der Herforder Straße gesprengt. Es entstand großer Schaden, die Täter wurden nie gefasst.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404636?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker