In wenigen Tagen beginnt Gebäudeabriss im Sielbad Sicherheitsschuhe statt Badelatschen

Bad Oeynhausen (WB). Sicherheitsschuhe statt Badelatschen. Die Arbeiten am Schwimmbadstandort Siel sind angelaufen. Bis zum Frühjahr 2021 soll dort das neue Hallenbad in Verbindung mit dem Freibad entstehen. Bevor in Kürze der Abriss der Gebäude beginnt, hat das WESTFALEN-BLATT einen Rundgang durch die Anlage unternommen.

Von Finn Heitland
Ausgangsbasis für ungezählte Sprünge in das erfrischende Nass in der warmen Jahreszeit: Badleiter Marc Brünger steht auf einer Ebene des Sprungturmes im Sielbad.
Ausgangsbasis für ungezählte Sprünge in das erfrischende Nass in der warmen Jahreszeit: Badleiter Marc Brünger steht auf einer Ebene des Sprungturmes im Sielbad. Foto: Finn Heitland
4198055-Vor dem Abriss: Sielbad-Rundgang in Bad Oeynhausen - You do not have permission to view this object.

Baufahrzeuge auf dem Parkplatz

Badleiter Marc Brünger kennt sich in der Anlage an der Kanalstraße bestens aus. Die ersten Vorarbeiten zur Errichtung des neuen Bades haben Mitte Februar begonnen. In den vergangenen Wochen ist bereits viel auf dem Gelände passiert. Leitungen für Wasser, Abwasser und Strom wurden verlegt. Dabei wurden große Rohre in dafür vorgesehenen Schächten verlegt. „Erste Kanalarbeiten, die für Regenwasserkanäle und die Zuwegung sind seit Ende März erfolgt. Die Zufahrten wurden sehr schnell dem Gelände angepasst und mit verdichtetem Schotter versehen“, sagt Marc Brünger. Der Parkplatz des Geländes ist derzeit bestück mit Baufahrzeugen und benötigten Materialien.

Trafo sorgt für Stromversorgung

Bei Aufräumarbeiten im Sielbad wurden defekte Dinge entsorgt und die Gebäude bereits zum Teil entkernt. „Im Vorfeld wurden die Anlieger darüber informiert, dass es zwischenzeitlich etwas lauter werden könnte. Da es absehbar war, dass wir das Bad nicht mehr öffnen werden, entfiel auch die Vorbereitung auf eine Schwimmsaison“, sagt Marc Brünger. In den nächsten Tagen geht es nach seiner Beschreibung mit den Abbrucharbeiten los. Dabei würden die Gebäude zunächst entkernt und dann abgerissen. Auch Baucontainer und ein Trafo sind aufgebaut worden. Der Trafo wurde mit einem Autokran an einem vorbereiteten Platz aufgestellt. Er versorgt die Baustelle mit ausreichend Strom. „Wie es nach den Abrissarbeiten weitergeht, kann man noch nicht genau sagen. Aber es gibt einiges zu tun, denn das einzige was bleibt ist die Rutsche“, sagt Marc Brünger.

Foto- und Filmdokumentation

Um die Bauphasen auch in Zukunft einsehen zu können wird eine Foto- und Filmdokumentation durch eine Drohne erstellt. Die Abrissarbeiten können demnächst über eine Webcam verfolgt werden. „Auf dem Gelände wurde dafür die Technik installiert. Sie soll in den nächsten Tagen freigeschaltet werden und kann über die Homepage der Stadtwerke aufgerufen werden. Dabei steht noch nicht fest, in welchem Rhythmus Bilder online gestellt werden. Es wird aber kein Livebild sein“, erklärt Marc Brünger.

Baustellentagebuch im Netz

Weitere Informationen zum Stand der Bauphasen gibt es im Baustellentagebuch auf der Homepage der Stadtwerke: www.stadtwerke-badoeynhausen.de/Baeder/neubaufreibad/Baustellentagebuch/Baustellentagebuch.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F