So feiern die Gemeinden trotz Corona und Gottesdienstverboten das Osterfest Was verbindet trotz „social distancing“?

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Die christlichen Gemeinden stehen in diesem Jahr alle vor der gleichen Herausforderung: Inwieweit lassen sich österliche Traditionen unter den Einschränkungen der Pandemie aufrecht erhalten? Was verbindet trotz „social distancing“? Und trägt der Glaube nicht doch weit über das Monitor-Gebet hinaus?

Von Gabriela Peschke
Viele kirchliche Gemeinden in Löhne und Bad Oeynhausen feiern das Osterfest in diesem Jahr nur symbolisch.
Viele kirchliche Gemeinden in Löhne und Bad Oeynhausen feiern das Osterfest in diesem Jahr nur symbolisch. Foto: dpa

Der Kirchenkreis Herford beteiligt sich unter anderem am ökumenischen Ostergeläut am Sonntagmorgen von 9.30 Uhr an. So auch die evangelische Gemeinde von Pfarrer Peter Außerwinkler in Löhne-Ort. Die Martin-Luther-Kirche wird geöffnet sein, am ausgestellten Ostergrab besteht die Gelegenheit, eine Kerze zu entzünden.

„Das Kreuz vor dem Gemeindehaus wird umgewandelt in den lebensspendenden Osterbaum“, erläutert der Löhner Pfarrer ein weiteres Zeichen, mit dem die Kirchengemeinde ihrem Osterglauben Ausdruck verleihen möchte. Zusätzlich stehen Gottesdienste zum Streamen zur Verfügung, am Karfreitag aus Siemshof und am Sonntag aus der Matthäus-Kirche.

Osterkerze wird entzündet

Viele Gemeinden sehen in diesem Jahr die zentralen Gottesdienste zu Ostern auf digitale Weise vor – über die Homepage oder einen eigenen Kanal der Streamingplattform Youtube. Der Kirchenkreis Vlotho schließt sich der landesweiten Verbundaktion der Evangelischen Kirche von Westfalen an und lädt ein zum Fernsehgottesdienst des ZDF mit Präses Annette Kurschus. „Auch eine eigene Übertragung aus Valdorf ist vorgesehen“, erläutert Lars Kunkel, Pfarrer der Altstadtgemeinde Bad Oeynhausen. Die Osterkerze, die dort entzündet wird, soll später in die Auferstehungskirche umziehen.

Ein „Brückenschlag“, wie Kunkel sagt, über den das Licht von Ostern dann doch sichtbar in seine Gemeinde kommen wird. Um auch der sozialen Seite von Ostern als Familienfest wenigstens etwas gerecht zu werden, suche man zusätzlich den telefonischen Kontakt in der Gemeinde, sagt Kunkel und unterstreicht: „Besonders dort, wo Menschen jetzt nicht zusammenkommen können und deshalb einsam sind.“

Virtuelle Botschaften entsendet

Auch aus der katholischen Laurentiuskirche in Löhne kommt eine virtuelle Botschaft an die Gemeinde: in der Osternacht von 21 Uhr an. Dem gehen die Übertragungen der Gottesdienste am Gründonnerstag um 20 Uhr und am Karfreitag zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr voran, die aus der Kirche Sankt Peter und Paul in Bad Oeynhausen kommen und für den Pastoralverbund Weser-Werre von Pfarrer Manfred Pollmeier gestaltet werden.

Die Predigt gibt es als Download

Pfarrer Eberhard Baade aus Bergkirchen hatte seine Gemeindemitglieder über die Website eingeladen, Steine mit einer österlichen Botschaft zu versehen, um sie am Ostermorgen gut sichtbar überall im Ort auszulegen. Schon Tage vorher hat er zahlreiche Fotos zugeschickt bekommen. „Ich bin begeistert von den Ideen, die da entstehen“, freut er sich über die Resonanz. Neben dem kreativen Ansatz – „Ostern als Hingucker“ – bietet Baade seiner Gemeinde die Predigten der Feiertage als Download über die Website. Doch weil er weiß, dass viele Ältere mit dem Handling nicht so vertraut sind, werden in Bergkirchen die Botschaften auch direkt ins Haus geliefert: auf einem USB-Stick als Hörversion.

Fotos vom Osterfrühstück werden verschickt

Pfarrer Enrico Klee versorgt seine evangelisch-freikirchliche Gemeinde mit einer umfangreichen Osterschrift, die per Post zugestellt wird. Neben einer Andacht finden sich darin auch Lieder und Texte für die Feiertage, darunter eine Art Kreuzweg-Meditation für den Karfreitag. „Unsere Jugendlichen haben Kreuzwegstationen gestaltet aus Kartons. Die Bilder davon und entsprechende Bibeltexte sind in der Osterschrift abgedruckt“, erläutert der Pfarrer.

Da das traditionelle Osterfrühstück in diesem Jahr entfallen muss, hat Enrico Klee seine Gemeinde eingeladen, Fotos vom privaten Osterfrühstück über das Internet zu teilen. „So können wir virtuell das Gemeinschaftserlebnis ein wenig ersetzen“, fügt er hinzu. Der Auferstehungsgottesdienst kommt für die freikirchliche Gemeinde in diesem Jahr online aus Berlin-Schöneberg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364692?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F