Stadtbücherei verschenkt Romane, Krimis und Hörbücher an neun Alten- und Pflegeeinrichtungen
Kostenloser Lesestoff gegen die Einsamkeit

Bad Oeynhausen (WB). Im Lenné-Karree sind die Türen der Städtischen Bücherei schon seit einigen Tagen geschlossen , doch dahinter wird fleißig gearbeitet. Denn die Mitarbeiter nutzen die Corona-Zwangspause, um ältere Bücher aus dem Bestand auszusortieren und machen damit Senioren eine besondere Freude zu Ostern.

Mittwoch, 08.04.2020, 08:04 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 08:10 Uhr
Mareike Skibba (rechts) liefert eines der Bücherpakete aus. In Empfang nehmen wird es Ulrike Boknecht von der Parkresidenz „Haus Svenja“ – mit Abstand, versteht sich. Foto: Louis Ruthe

Bundesweit ist der Besuch von Angehörigen in Senioren- oder Pflegeheimen aufgrund des Coronavirus verboten. Mit dem kostenlosen Lesestoff aus der Stadtbücherei soll den Senioren nun etwas Abwechslung geboten werden. „Viele unserer Bewohner lesen sehr gerne“, sagt Ulrike Bo­knecht, Leiterin des Sozialen Dienstes der Parkresidenz „Haus Svenja“.

Krimis, Romane und Hörbücher

Vor allem Frauenromane oder Krimis seien bei den Bewohnern gefragt. Vor der Krise sei den Senioren regelmäßig in Gruppen vorgelesen worden, dies gehe jetzt leider nicht mehr. „Wir freuen uns, dass unser kleiner Bücherschrank nun etwas aufgefüllt werden kann“, sagt Ulrike Boknecht.

Die Seniorenresidenz ist eine von insgesamt neun Einrichtungen, die am Dienstag ein kleines Osterpaket von Mareike Skibba, Leiterin der Stadtbücherei, bekommen haben. „In den Paketen sind nicht nur Bücher“, berichtet Mareike Skibba.

Für Menschen, die eine Sehbeeinträchtigung haben, sind zudem aussortierte Hörbücher eingepackt worden. Zudem liegt jedem Paket ein Schreiben der Leiterin bei. „Wir hoffen so den eingeschränkten Alltag für die Senioren etwas angenehmer zu gestalten“, sagt Mareike Skibba.

Idee stößt auf große Resonanz

Etwa 20 Bücher – bunt gemischt mit Bildbänden, Hörbüchern, Krimis und Romanen – hat jede Einrichtung überreicht bekommen. Normalerweise werden die aussortierten Bücher den Kunden der Bücherei auf einem Flohmarkt angeboten. Die Idee entstand relativ spontan, die Bücher an Senioreneinrichtungen zu verschenken.

„Als wir dann bei den Heimleitungen nachgefragt haben, sind wir auf reges Interesse gestoßen und haben die Idee prompt umgesetzt“, berichtet Mareike Skibba. Die Mitarbeiter der Stadtbücherei hätten so das Gute mit dem Nützlichen verbunden und hoffen, den Bewohnern etwas Freude bereiten zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361180?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker