Vierer-Bündnis und Stadtwerke stellen Maßnahmen für eine saubere Stadt dar
Weniger Müll, mehr Blumen

Bad Oeynhausen (WB). In puncto „Sauberkeit in der Innenstadt“ geht es voran. Dieses Fazit ziehen Vertreter von SPD, BBO, Linken und UW ein Jahr, nachdem sie das Thema bei einer Frühjahrsklausur des „Bürgermeister-Bündnisses“ auf ihrer Prioritätenliste ganz nach oben gesetzt haben.

Mittwoch, 11.03.2020, 06:22 Uhr aktualisiert: 11.03.2020, 07:38 Uhr
Dem Vierer-Bündnis aus SPD, BBO, Linken und UW liegt die Sauberkeit in Bad Oeynhausen am Herzen. Bei einem Termin mit Vertretern der Stadtwerke haben sie über aktuelle Maßnahmen informiert. Das Foto zeigt (von links) Torben Hinzmann, Ulrich Jogschies, Michael Trnobransky (alle Stadtwerke), Reiner Barg (BBO), Olaf Winkelmann (SPD), Bürgermeister Achim Wilmsmeier, Andreas Korff (Linke), Thomas Heilig (UW), Axel Nicke (BBO) und Rüdiger Ernst (Stadtwerke). Foto: Malte Samtenschnieder

Bei einem Pressetermin am Rathaus I erläuterten die zuständigen Geschäftsbereichsleiter der Stadtwerke Bad Oeynhausen, welche Fortschritte es in den vergangenen Wochen und Monaten gegeben hat.

Als ein zentrales Element eines sauberen Stadtbildes hob Rüdiger Ernst, Geschäftsbereichsleiter Abfall, einen gepflegten Kurpark hervor. Schon jetzt werde der Kurpark an jedem Werktag gereinigt. Von April bis Oktober würden auch die Wochenenden mit einbezogen. Obwohl es allein im Kurpark 50 Abfallkörbe gebe, werde dort immer wieder Kleinmüll nicht sachgerecht entsorgt.

40.000 Blumenzwiebeln in jedem Frühjahr

Rüdiger Ernst: „Deswegen wird zum 1. April eine Handkolonne mit Abfallsammelwagen neu eingeführt.“ Ein eigens dafür abgestellter Mitarbeiter werde montags bis freitags zwischen Jordansprudel und Wandelhalle patrouillieren, um sofort einzugreifen, wenn ihm Verschmutzungen auffallen.

Details der umfangreichen Wechselbepflanzung im gesamten Stadtgebiet stellte Michael Trnobransky, Geschäftsbereichsleiter Straßen/Grünflächen, vor. Er wies darauf hin, dass die meiste Arbeitskraft in die saisonal wechselnde Bepflanzung des Kurparkes fließt. Doch auch anderswo im Stadtgebiet gebe es immer mehr blühende Farbtupfer. Michael Trnobransky: „Allein für die Frühjahrsblüher bringen wir in jedem Jahr 40.000 Blumenzwiebeln aus.“

100.000 Euro zusätzlich im Haushalt eingestellt

Ein dickes Lob für alle umgesetzten Maßnahmen sprach Reiner Barg (BBO) den Stadtwerkevertretern aus. Ziel des Vierer-Bündnisses sei es nun, möglichst viele Bürger dazu zu animieren, sich auch selbst für ein sauberes Bad Oeynhausen zu engagieren. „Eine gute Gelegenheit dafür bietet sich beispielsweise bei der Aktion Saubere Landschaft, die die Städte Bad Oeynhausen und Löhne am Samstag, 28. März, zum wiederholten Mal gemeinsam veranstalten“, sagte Rüdiger Ernst.

Wie Bürgermeister Achim Wilmsmeier erläuterte, wurden im Haushalt 2019 zusätzlich 100.000 Euro für mehr Sauberkeit im Stadtgebiet eingestellt. Hinzu kommen laut Olaf Winkelmann (SPD) zusätzliche Mittel für die Instandsetzung von Spielplätzen. Auch auf Selbsthilfe setzt das Vierer-Bündnis – etwa beim Kampf gegen Grafitti. Achim Wilmsmeier: „Wir könnten uns beispielsweise vorstellen, dass Jugendliche die Unterführung zum Sültebusch neu gestalten.“

Maßnahmen für mehr Sauberkeit

Im Stadtgebiet sind insgesamt 700 Abfallkörbe montiert. Der Großteil wird einmal in der Woche entleert. Im Kurpark gibt es 50 Abfallkörbe mit Ascherboxen. Hinzu kommen 90 Abfallkörbe mit Ascherboxen in der City. In beiden Bereichen wird täglich entleert. 37 Kinderspielplätze im Stadtgebiet werden einmal pro Woche gereinigt. Über Tütenspender werden 200.000 Hundekottüten pro Jahr ausgegeben.

Von Anfang April bis Mitte Oktober sowie während des Weihnachtsmarktes gibt es in der Innenstadt/im Kurpark samstags und sonntags eine Wochenendreinigung. Im Sielpark, in der Oeynhausener Schweiz, im westlichen Kurgebiet, rund um das HDZ NRW sowie am Weserradweg wurde die Reinigungsfrequenz erhöht.

Maßnahmen für eine „blühende“ Stadt

Die Bepflanzung im Kurpark wechselt zweimal im Jahr (Durchführung im Sommer und im Herbst). Insgesamt sind 12.000 Pflanzen erforderlich. Gleiches gilt für die Bepflanzung in der Innenstadt und im Kreisel in Eidinghausen. Dafür sind 3000 Pflanzen erforderlich.

Hinzu kommen in jeder Saison 40.000 Frühjahrsblüher. Sie sind auf dem Grundstück der alten Kurverwaltung, an der Dehmer Straße, an der Gerhart-Hauptmann-Straße, am Werreufer in Werste, am Sültebusch und am Meierdreh/Detmolder Straße zu finden. In der Innenstadt werden sechs Blühpyramiden und zwölf Pflanzkübel durch die Stadtwerke betreut. Zudem gibt es 2500 Quadratmeter Blühwiesen an verschiedenen Stellen in der Stadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7320845?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Hygiene-Experten testen neue Filter bei Tönnies
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker