Design-Wettbewerb der Europaschule: Jury kann aus 80 Einsendungen auswählen Nastasja Wilms ist die Gewinnerin

Bad Oeynhausen (WB). Dass es ihr Design zu kaufen gibt, ist für Nastasja Wilms noch ein komisches Gefühl. „Aber ich bin auch sehr stolz und freue mich sehr“, sagte die 16-Jährige. Mit ihrer Kombination aus Stadtwappen, Schriftzug und Kurhaus-Umriss hat sie den Design-Wettbewerb der Schülerfirma der Europaschule gewonnen. Von sofort an gibt es Kleidung mit diesem Motiv im Ladenlokal in der Viktoria-Passage.

Von Lydia Böhne
Die Designer und ihre Models, die die Kurstadt-Entwürfe präsentieren: Nastasja Wilms (von links) hat mit dem Motiv, das Lea Sophie Karch trägt, bei dem Wettbewerb den ersten Platz geholt. Sarah Fabienne Börner und Anna-Sophia Rother (rechts) präsentieren die Designs von Josephine Schuermann (Zweite von rechts), die ihre Platz zwei beschert haben. Anna-Sophia zeigt zudem das Gewinner-Motiv des Drittplatzierten Jerome André (nicht im Bild).
Die Designer und ihre Models, die die Kurstadt-Entwürfe präsentieren: Nastasja Wilms (von links) hat mit dem Motiv, das Lea Sophie Karch trägt, bei dem Wettbewerb den ersten Platz geholt. Sarah Fabienne Börner und Anna-Sophia Rother (rechts) präsentieren die Designs von Josephine Schuermann (Zweite von rechts), die ihre Platz zwei beschert haben. Anna-Sophia zeigt zudem das Gewinner-Motiv des Drittplatzierten Jerome André (nicht im Bild). Foto: Lydia Böhne

„Für die Skizze habe ich etwa eine Schulstunde gebraucht.“

„Ich habe mich entschieden, das Kurhaus mit einzubinden, weil es mein Lieblingsplatz in Bad Oeynhausen ist. Gerade im Sommer kann man dort schön sitzen“, erläuterte Nastasja Wilms. Im Kunstunterricht hat die Elftklässlerin ihre Idee umgesetzt. „Für die Skizze habe ich etwa eine Schulstunde gebraucht. Für die Farbgebung noch einmal vier“, sagte sie.

Im November des Vorjahres war der Design-Wettbewerb, den die Schülerfirma vor den Sommerferien ausgerufen hatte, ausgelaufen. Etwa 80 Vorschläge, wie man Bezug zu Bad Oeynhausen optisch mit einem Print oder einem Spruch auf Kleidung verwirklichen kann, sind bei den Schülern eingegangen. Teilnehmen konnte jeder kreative Kopf mit seiner Idee. „Bei der Auswahl haben wir geschaut, welches Motiv möglichst viele Leute anspricht. Außerdem mussten wir praktisch denken und schauen, welche Einsendung auch grafisch für einen Druck umsetzbar ist“, sagte Jan Kretzberg. Der 19-Jährige ist einer der zwei aktiven Geschäftsführer der Schülerfirma und hat mit vier weiteren Jurymitgliedern über den Gewinner entschieden. Zum Sieger-Motiv sagte Jan Kretzberg: „Wir fanden die Kombination aus Wappen und Sehenswürdigkeit toll. Das Design ist sehr trendy.“

Von sofort an Online und im Ladenlokal erhältlich

Einen ersten Blick auf die vier Sieger-Motive konnten Interessierte am Samstag werfen. Mit einer kleinen Modenschau stellten Models der Jahrgangsstufe EF der Europaschule die Neuheiten, die es von sofort im Laden oder im Online-Shop gibt, vor. Es folgte die Siegerehrung. „Als wir damals die drei Gewinner-Motive ausgewählt hatten, mussten wir feststellen, dass Nummer zwei und drei von derselben Künstlerin stammten“, sagte Kretzberg. Weil die Jury sich nicht für ein Print entscheiden konnte, kürte man auf Platz zwei Josephine Schuermann mit gleich zwei Motiven, um noch einen weiteren Teilnehmer mit dem dritten Platz zu würdigen: Jerome André. Der Siebtklässler hat die geografische Lage der Kurstadt schemenhaft anhand von Sehenswürdigkeiten skizziert.

„I’m a BAD Oeynhausener.“

Josephine Schuermann spielt bei ihren Motiven mit niedlich und cool. Eins zeigt ein Herz, das sich aus dem Schriftzug Bad Oeynhausen zusammensetzt, das Zweite titelt: „I’m a BAD Oeynhausener“. „Dafür habe ich mich vom Song ‚Bad Guy‘ von Billie Eilish inspirieren lassen“, sagte die Schülerin.

In vielen Farben und Größen

Alle Gewinner-Motive sowie die bisherigen Prints können in einer beliebigen Farb- und Größenzusammenstellung auf Kleidung, Stoffbeutel, Kissen, Schürzen oder Gegenstände gedruckt werden. „Bei der Größe ist vom Säugling bis hin zu fünf XL alles möglich“, erläuterte der betreuende Lehrer Simon Bäumer. Neu ins Sortiment kommen eine Brotdose sowie ein Thermobecher mit Bambus. „Wir hätten bei der Eröffnung Anfang Dezember nicht gedacht, dass der Laden so gut läuft, vor allem, weil wir mit dem Online-Shop gestartet und dann in den Einzelhandel gegangen sind“, sagte Bäumer. Inzwischen halte sich Absatz Online und im Laden die Waage.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304344?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F