Nun soll ein Abwasserfilter im Bereich des Freibad-Parkplatzes in Bad Oeynhausen eingebaut werden
Rodung im Siel ist abgeschlossen

Bad Oeynhausen  (WB/lmr/mcs). Der Kahlschlag auf dem Gelände des Sielbades ist beendet: „ Wir konnten die Rodungsarbeiten heute abschließen “, sagte ein Mitarbeiter der beauftragen Spezialfirma am Donnerstag im Gespräch mit dieser Zeitung.

Freitag, 24.01.2020, 06:00 Uhr
Einige Baumstämme liegen noch vor dem Eingang des ehemaligen Sielbades. Diese sind an einzelne Kunden als Brennholz verkauft worden. Foto: Louis Ruthe

Die Fällarbeiten im großen Stil – mehr als 100 Bäume fielen der Säge zum Opfer – hätten viele Schaulustige angezogen. Die Arbeiten gestört habe jedoch niemand. „Alle kleinen Bäume wurden vor Ort gehäckselt und sind als Brennmaterial zu unserem Unternehmenssitz gebracht worden“, berichtete der Forstarbeiter. Die größeren Stämme seien hingegen an einzelne Kunden verkauft worden.

Das Ende der Rodungsarbeiten im Siel bestätigte am Donnerstag auch Stadtwerke-Sprecher Rüdiger Ernst. Die beauftrage Spezialfirma habe die Maßnahme innerhalb der vorgegebenen Zeit erledigt. Rüdiger Ernst: „Nun müssen nur noch einige Stämme abtransportiert und einige Reste gehäckselt werden.“

Baubesprechung soll Klarheit liefern

Wie genau es mit den Bauarbeiten für das geplante Kombibad im Siel weitergeht, soll nach Angaben des Stadtwerke-Sprechers in der nächsten Woche bei einer Baubesprechung festgelegt werden. „Wahrscheinlich wird es so sein, dass als nächstes der geplante Abwasserfilter im Bereich des bisherigen Sielbad-Parkplatzes eingebaut wird“, sagte Rüdiger Ernst. Diese Maßnahme ist unter anderem eine Voraussetzung dafür, dass auf dem ehemaligen Fuhrken-Gelände ein Edeka-Markt gebaut werden kann.

„Wann und wie es mit den Bauarbeiten auf dem Sielbad-Gelände weitergeht, ist nicht zuletzt auch vom Wetter abhängig“, sagte der Stadtwerke-Sprecher. Er betonte, dass allen Verantwortlichen an einer schnellen Fertigstellung des neuen Kombibades gelegen sei. Und dies um so mehr, da nach wie vor noch nicht feststehe, wie es mit dem wegen erheblicher Mängel derzeit geschlossenen Rehmer Hallenbad weitergehe. Auch darüber werde aber schon bald die Politik entscheiden müssen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7214084?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Arminia-Geschäftsführer Rejek: „Nicht nur Hallo sagen“
DSC-Geschäftsführer Markus Rejek. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker