Das Herz- und Diabeteszentrum NRW feiert beim Neujahrsempfang seine Mitarbeiter
Die Helden des Alltags

Bad Oeynhausen (WB). Draußen winterliche Tristesse, drinnen nachweihnachtlicher Glanz: Das Herz- und Diabeteszentrum NRW hat am Mittwoch seinen Neujahrsempfang im Theater im Park gefeiert.

Mittwoch, 08.01.2020, 20:38 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 20:40 Uhr
Der Ärztliche Direktor des HDZ Prof. Dr. Jan Gummert (links) und HDZ-Geschäftsführerin Dr. Karin Overlack loben in ihren Reden ihre Mitarbeiter gelobt. Foto: Louis Ruthe

Fast 500 Gäste kamen. Im Mittelpunkt standen die Mitarbeiter – als Helden des Alltags. So wurden sie nicht nur von den Verantwortlichen genannt, auch das Trio vom Improvisationstheater „Springmaus“ suchte und fand die Heroen im Publikum.

Gummert zeigt sich glücklich

Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Jan Gummert, der seit elf Jahren in der Bad Oeynhausener Klinik tätig ist, ging in seiner Ansprache zunächst noch einmal auf das vergangene Jahr ein: „Im HDZ konnte die Rekordzahl von 89 Herztransplantationen durchgeführt werden. In den letzten 23 Jahren wurden noch nie so viele Herzen in einem Jahr transplantiert. Das hat mich sehr glücklich gemacht!“ Vor 1996 sei die Zahl zwar höher gewesen. Das liege aber daran, dass die Transplantationen seinerzeit noch regional organisiert worden seien.

Neujahrsempfang des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen (HDZ.NRW)

1/26
  • Neujahrsempfang des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen (HDZ.NRW)
Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe
  • Foto: Louis Ruthe

Auch das am Jahresende erstmals organisierte Nordwestdeutsche Symposium für Herz und Diabetes sei, trotz kurzer Vorlaufzeit, mit 400 Teilnehmern sehr gut besucht gewesen. Diese Reihe werde das HDZ auf jeden Fall fortsetzen.

Gummert lobte die verschiedenen Abteilungen für ihr Engagement und ihre Identifikation mit dem HDZ. Er freut sich, dass die Integration der neuen Mitarbeiter von den Philippinen bisher „prima funktioniert“ habe.

Overlack ist optimistisch

HDZ-Geschäftsführerin Dr. Karin Overlack begrüßte am Eingang zunächst alle Gäste persönlich. Am Rednerpult auf der Bühne ging sie auf Veränderungen in der Pflegepolitik ein, etwa die Einführung von Pflegepersonaluntergrenzen. Sie bezeichnete manche Entscheidungen als „absurd“, weil sie dem Arbeitsalltag in einer Klinik nicht gerecht würden.

Sie wolle aber nicht den ganzen Abend über Politik sprechen, „sondern etwas zu den Themen sagen, die hier vor Ort bewegen“.

Vier Punkte führte sie dabei an:

Die Parkplatzsituation sei nach wie vor nicht gelöst. Weitere Fragen hierzu seien aber sinnlos, solange die Standortfrage für einen Krankenhausneubau in Bad Oeynhausen nicht geklärt sei.

Das geplante positive Ergebnis des HDZ werde für 2019 übertroffen, „und wir blicken wirtschaftlich positiv in Richtung 2020“.

Die strategische Neuausrichtung hin zu einer rein am Patienten und seiner Erkrankung orientierten interdisziplinären Behandlung sei erfolgreich. Overlack: „Selten haben wir einen solchen Ansturm erlebt wie 2019.“

Nachfolger für Prof. Dr. Matthias Peuster gesucht

Das HDZ sucht einen Nachfolger für Prof. Dr. Matthias Peuster. Der Chefarzt der Klinik für Kinderkardiologie, der am 1. April 2019 seinen Dienst angetreten hatte, verließ die Einrichtung zum Jahreswechsel schon wieder. Seine Vorstellungen und die des HDZ seien zu unterschiedlich gewesen. Overlack erklärte: „Wir arbeiten an einer guten Nachfolgelösung.“

Auch die Geschäftsführerin ist „stolz auf die vielen Mitarbeiter, dass sie jeden Tag aufs Neue alles geben.“ Die Schauspieler vom Improtheater machten dann genau das – für die Mitarbeiter des HDZ.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179471?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Der neue „ALL“-Tag am Flughafen Paderborn
Das Parabelflugzeug Air Zero G startet vom Flughafen Paderborn aus. Mit gekonnten Flugmanövern bringt sie Wissenschaftler in die Schwerelosigkeit. Am heutigen Mittwoch, 23. September, findet der vorerst letze Parabelflug statt. Drei Piloten unter Leitung von Eric Delesalle steuern das fliegende Labor. Foto: Jörn Hannemann (Montage)
Nachrichten-Ticker