Ensemble von „Musical Night in concert“ begeistert Publikum im Theater im Park
Hier ist für jeden ein Ohrwurm dabei

Bad Oeynhausen (WB). Drei Stunden prall gefüllt mit den größten Songs der Musical-Geschichte – auch in diesem Jahr ist die große „Musical Night in concert“ im Theater im Park zu Gast gewesen. Erneut hat das Ensemble dabei vor einem fast restlos ausverkauften Saal begeistert.

Dienstag, 07.01.2020, 05:13 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 05:20 Uhr

Dabei wurde bereits nach den ersten Minuten klar, dass an diesem Abend niemand ruhig auf seinem Platz sitzen bleiben würde. Schon mit „Welcome To Hollywood“ aus dem Musical „Pretty Woman“ zogen die Akteure die Zuschauer voll in ihren Bann, und es wurde erstmals begeistert mitgeklatscht. Es folgte ein Musical-Hit auf den nächsten.

Ob Tarzans „Dir gehört mein Herz“, Mary Poppins „Superkali­fragilisticexpialigetisch“ oder „Der ewige Kreis“ aus dem König der Löwen – die Sänger und Musiker hatten sich an unzählige ganz große Hits herangewagt und präsentierten diese mit Bravour.

„A star is born“ sorgt für Gänsehautmoment

„Wir arbeiten uns heute durch die vergangenen Jahrzehnte des Musicals“, erklärte der musikalische Leiter, Schlagzeuger und Moderator Axel Törber und sollte damit nicht zu viel versprechen. Denn sowohl Musical-Klassiker wie das „Phantom der Oper“ oder „Cabaret“ als auch ganz aktuelle Hits aus „The greatest showman“ oder „Tina Turner – The Musical“ fanden ihren Platz.

Musical in Konzert in Bad Oeynhausen

1/19
  • Musical in Konzert in Bad Oeynhausen
Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer

Dabei waren es die Darsteller, die jeder für sich beeindruckten. Simon Tunkin zum Beispiel faszinierte mit seiner tiefen, klaren Stimme, aber auch seinem Auftreten, wenn er zum Beispiel zu Arielles „Unter dem Meer“ im farbenfrohen Hemd oder zu Abbas „Dancing Queen“ im schrillen Einteiler auf die Bühne trat. Eine absolute Rockröhre war dagegen Corie Townsend, die als Tina Turner rocken, aber auch mit Lady Gagas „I’ll never love again“ aus „A star is born“ für Gänsehaut sorgen konnte. Einen solchen Moment schaffte auch Nicole Bolley mit dem berühmten Titel „Wein nicht um mich Argentinien“ aus dem Musical „Evita“, den sie mit glasklarer Stimme im schicken Abendkleid präsentierte.

Vor allem aber waren die meisten Titel schwungvoll – und so hielt es spätestens beim großen Finale der Musical-Show mit Hits aus „Ich war noch niemals in New York“, „We will rock you“ oder „Hinterm Horizont“ niemanden mehr auf seinem Sitzplatz. Begeistert tanzte und klatschte das Publikum mit, ehe es nach drei Stunden Programm – mit dem Song „Rocking all over the world“ als Ohrwurm für den Heimweg – das Theater im Park wieder verließ.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175258?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker