Bürgermeister will Aufenthaltsqualität in Bad Oeynhausen weiter verbessern „Konzern Stadt“ wächst zusammen

Bad Oeynhausen  (WB). „Das Zusammenwachsen von Stadtverwaltung, Stadtwerken und Staatsbad zum ‚Konzern Stadt‘ hat sich 2019 weiter positiv entwickelt.“ Dieses Fazit hat Achim Wilmsmeier bei einem Jahresabschlussgespräch mit dieser Zeitung gezogen. Als Beispiele nannte der Bürgermeister das neue Parkraumbewirtschaftungskonzept sowie die geplante gemeinsame Homepage für Stadtverwaltung, Stadtwerke und Staatsbad, die voraussichtlich Mitte 2020 online gehen soll.

Von Malte Samtenschnieder
In eine sympathische Rolle beim Stadtmarketing wächst derzeit die Schülerfirma der Europaschule hinein. Bürgermeister Achim Wilmsmeier zeigt einen pfiffigen Bad-Oeynhausen-Kalender für das Jahr 2020, den die Jugendlichen erstellt haben.
In eine sympathische Rolle beim Stadtmarketing wächst derzeit die Schülerfirma der Europaschule hinein. Bürgermeister Achim Wilmsmeier zeigt einen pfiffigen Bad-Oeynhausen-Kalender für das Jahr 2020, den die Jugendlichen erstellt haben.

Neue Impulse für das Stadtmarketing

 „Eine wichtige Funktion kommt dabei Irina-Jasmin Hanke, unserer neuen Mitarbeiterin für das Stadtmarketing, zu“, betonte Achim Wilmsmeier. Seit ihrem Dienstbeginn Anfang September habe sie bereits viele kleine Maßnahmen nach innen und nach außen umgesetzt. „Frau Hanke hat beispielsweise dazu beigetragen, dass die Schülerfirma der Europaschule ein Ladenlokal in der Viktoriapassage nutzen kann“, erläuterte der Bürgermeister.

Die Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt bleibe ein wichtiges Thema. Einige Erfolge habe es 2019 im Kurpark gegeben. Unerwünschter Pkw-Verkehr sei deutlich zurückgegangen, da die Wandelhalle nicht mehr für private Feiern vermietet werde. „Außerdem wurden verschiedene Zufahrtsbeschränkungen errichtet und die Ordnungspartnerschaft zwischen Polizei und Ordnungsdienst der Stadt verstärkt“, sagte Achim Wilmsmeier.

Guter Baufortschritt in Fußgängerzone

Sehr zufrieden sei er mit dem Erscheinungsbild der Viktoria­straße nach dem Abschluss der dortigen Bauarbeiten. „Trotz der zeitlichen Verzögerung gibt es ein gutes Ergebnis“, sagte der Bürgermeister. Die Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt der Fußgängerzone im Bereich Portastraße/Schweinebrunnen seien ebenfalls auf einem guten Weg. Man habe aus den Problemen in der ersten Bauphase gelernt.

„Dank mehr Besprechungen – insbesondere einer besseren Abstimmung mit den beteiligten Firmen – läuft es deutlich besser“, betonte Achim Wilmsmeier. Für Bürgeranfragen sei zudem eigens ein Baubüro in den Königshof-Kolonnaden eingerichtet worden. Er hoffe, dass der zweite Bauabschnitt – demnächst gehen die Arbeiten in der oberen Klosterstraße weiter – bis Herbst 2020 beendet werden könne.

Bahnhofsumbau kommt ebenfalls voran

„Im Nordbahnhof gibt es bald ebenfalls einiges zu sehen“, kündigte der Bürgermeister an. Die Grundsanierung des Westflügels sei soweit fortgeschritten, dass die für den dortigen Wintergarten vorgesehen Crêperie im Frühjahr einziehen könne. Achim Wilmsmeier: „Anschließend werden die Fahrradparkhäuser gebaut.“ Zudem beginne die Sanierung des Ostflügels, in den aber wohl erst 2021 die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH übersiedeln werde.

„In diesem Zusammenhang ist es mit wichtig, dass wir den Bahnhof nicht nur hübsch machen, sondern ihn zu einer Mobilitätsstation ausbauen wollen“, sagte der Bürgermeister. Im Süden der Stadt sei die Taktung der Busse bereits von 60 auf 30 Minuten verkürzt worden. Für den Norden stehe dieser Schritt im Frühjahr bevor. „Vor diesem Hintergrund ist natürlich die Frage, wo der ZOB künftig seinen Standort haben soll, von zentraler Bedeutung“, betonte Achim Wilmsmeier.  Gleiches gelte für den Rückbau der Mindener Straße/Kanalstraße nach dem Lückenschluss der A30.

Solegarten-Pläne liegen erst mal auf Eis

Als Wermutstropfen sieht der Bürgermeister die Tatsache, dass die im Rahmen des von ihm initiierten Tourismuskonzeptes vorgelegten Pläne für einen Solegarten im Kurpark erst mal auf Eis liegen. „Nach mehreren einstimmigen Beschlüssen im Vorfeld war ich verwundert, dass es am Ende keine Mehrheit gab“, sagte Achim Wilmsmeier. Nun würden die Pläne überarbeitet und kämen 2020 erneut auf die Tagesordnung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7139612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F