Hunderte Besucher kommen nach Bad Oeynhausen zur 31. Spielemesse im Begegnungszentrum Druckerei Raten, knobeln, tüfteln

Bad Oeynhausen (WB). Die Würfel sind gefallen, die Karten gelegt und die Edelsteine gebunkert. Es ist Spielezeit im Begegnungszentrum Druckerei. Hunderte Spielefans sind zur 31. Spielemesse nach Bad Oeynhausen gekommen. Mit dabei abermals die Erklärer des Bielefelder Vereins »Spielwiese« – mit mehr als 140 Spielen im Gepäck.

Von Louis Ruthe
Erklären die Spiele (von links): Sinan Kunz, Beate Bittner, Monika Slowik, Alex Katzik, Detlev Husemann, Skrod Bergmann und Thomas Hagemann. Im Gepäck haben die Mitglieder des Vereins »Spielwiese« am Sonntag in der Druckerei mehr als 140 Spiele.
Erklären die Spiele (von links): Sinan Kunz, Beate Bittner, Monika Slowik, Alex Katzik, Detlev Husemann, Skrod Bergmann und Thomas Hagemann. Im Gepäck haben die Mitglieder des Vereins »Spielwiese« am Sonntag in der Druckerei mehr als 140 Spiele. Foto: Louis Ruthe

»Wir kommen seit elf Jahren zur Spielemesse nach Bad Oeynhausen«, sagt Gerhard Heine (64) aus Minden. Gemeinsam mit seiner Frau Ute (59) probiert er das Spiel »Splendor« aus. Zu ihnen hat sich Florian Mlodoch (44) aus Bad Oeynhausen gesellt. »Vereinfacht gesagt, geht es in dem Spiel darum, durch taktisches Denken an 15 Edelsteine zu kommen«, erklärt Gerhard Heine. Wie das Spiel funktioniere, habe er sich im Vorfeld von einem der sieben Spielerklärer zeigen lassen. »Wir können hier immer neue Spiele ausprobieren und sie uns erklären lassen«, sagt Ute Heine.

Während an dem einen Tisch Edelsteine gesammelt werden, geht es ein paar Tische weiter darum, einem Mitspieler durch Synonyme ein Wort zu erklären. »Die Schwierigkeit ist, dass jeder im Geheimen die Synonyme aufschreibt. Diese dürfen sich jedoch nicht gleichen, da sie sonst wieder weggewischt werden müssen«, sagt Sonja Weller. »Und die Person, die mit dem Raten dran ist, hat dann nur wenige Synonyme als Tipps«, ergänzt Torsten Tucholski. Gemeinsam mit Sebastian Bachmann und den Kindern Luis (9) und Tristan (10) spielen sie das Ratespiel »Just one«.

Der Verein verfügt über einen Fundus von mehr als 4000 Spielen

Einen Tisch weiter sitzt Britta Hattenkerl mit Sohn Fabian. »Wir spielen Zuhause extrem gerne«, sagt Britta Hattenkerl. Heute seien die beiden auf der Suche nach einem neuen Spiel. Ausgesucht hat sich Fabian das Spiel »Harry Potter – Kampf um Hogwarts«. »In dem Spiel müssen die Spieler gemeinsam Aufgaben lösen, um so gegen die Bösewichte gewinnen zu können«, erklärt »Spielwiese«-Mitglied Alex Katzik. Das Interessante am dem Spiel sei, dass es in sieben einzelne Spiele eingeteilt ist. »Die Schwierigkeit steigert sich von Einzelspiel zu Einzelspiel«, sagt Alex Katzik.

Etwa 100 Spiele für Erwachsene und 40 Spiele für Kinder hat der Bielefelder Verein aus seinem Fundus von mehr 4000 Spielen in diesem Jahr mit nach Bad Oeynhausen gebracht. »Mehr als 50 Neuheiten von der Spielemesse aus Essen bieten wir hier zum Probespielen an«, sagt Detlev Husemann. Im Verein gilt er als »Spielekönig«, wie Kollegin Beate Brittner verrät. »Ich habe die neuen Spiel zu großen Teilen auch schon selbst einmal gespielt«, sagt Detlev Husemann. Für alle Spielanleitungsmuffel hat der 49-Jährige einen Tipp.

»Es muss den Spielern Spaß machen«

»Seit etwa anderthalb Jahren gibt es auf Youtube zu fast jedem Spiel ein Erklärvideo«, sagt Detlev Husemann. Das spare extrem viel Zeit. »Die Videos sind alle super verständlich«, sagt Husemann. Auf die Frage, was ein Spiel brauche, damit es gut sei, hat er eine ganz einfach Antwort. »Es muss den Spielern Spaß machen«, sagt Detlev Husemann.

Die 31. Spielemesse ist von der Jugendförderung Bad Oeynhausen ausgerichtet worden. »Die Veranstaltung hat sich in Bad Oeynhausen etabliert«, sagt Jürgen Münch von der Jugendförderung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7087388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F