Badleiter Marc Brünger gewährt Einblick in das geschlossene Rehmer Hallenbad – mit Video Feuchter Keller, kaputtes Dach, marode Fenster

Bad Oeynhausen (WB). Marode Fensterrahmen, die anfangen zu rosten, abfallende Deckenteile und Betonsäulen, an denen Wasser durch das Dach ins Hallenbad hinab läuft. Das sind nur einige Mängel, auf die Badleiter Marc Brünger im Rehmer Hallenbad hinweist. Ein Blick in den Keller zeigt, dass diese Mängel lebensgefährlich sein können.

Von Louis Ruthe
Im Keller sind die Ausmaße des Wassereintrittes nicht nur im Heizungskeller zu erkennen. In dem Gang der rund um das Schwimmbecken führt, steht das Wasser in Pfützen. Zudem sind die Wände des Schwimmbeckens nass. Für Badleiter Marc Brünger ein beunruhigender Zustand.
Im Keller sind die Ausmaße des Wassereintrittes nicht nur im Heizungskeller zu erkennen. In dem Gang der rund um das Schwimmbecken führt, steht das Wasser in Pfützen. Zudem sind die Wände des Schwimmbeckens nass. Für Badleiter Marc Brünger ein beunruhigender Zustand. Foto: Louis Ruthe

Seit Donnerstag ist das Rehmer Hallenbad für den Schwimmbetrieb geschlossen. Stadtwerke-Vorstand Andreas Schwarze hatte die Reißleine gezogen , nachdem etliche Liter Wasser von der Decke des Heizungskeller herunterkamen. »Etwa nach den Frühschwimmern hat ein Mitarbeiter festgestellt, dass im Heizungskellerraum Wasser eindringt«, berichtet Marc Brünger.

Alle halbe Stunde bis Stunde drehe ein Mitarbeiter oder er selbst routinemäßig eine Runde durch die Technikräume. Dabei sei der Schaden aufgefallen. »Wir haben dann umgehend die Duschen geschlossen und die Stadtwerke informiert«, sagt Marc Brünger. Nachdem der »extreme Wassereinfluss« in den Keller – in dem auch das Blockheizkraftwerk, die Heizungsanlage und zahlreiche Stromaggregate untergebracht sind – »eingedämmt« worden sei, habe für die Besucher des Bades keine Gefahr mehr bestanden. In den Keller sei allerdings niemand mehr gegangen.

»Die Mängelliste ist lang«

»Das Wasser ist über zahlreiche Stromleitungen gelaufen. Es bestand Lebensgefahr«, sagt Marc Brünger. Am frühen Abend sei dann die Entscheidung getroffen worden, dass das Hallenbad »bis auf Weiteres geschlossen« bleibt.

»Die Mängelliste ist lang. Etwa 13 Seiten füllen die von mir zusammengetragenen Beanstandungen«, sagt Marc Brünger. Diese Liste liegt auch dem Vorstand der Stadtwerke vor. Das bestätigte Stadtwerke-Sprecher Rüdiger Ernst im Gespräch mit dieser Zeitung. Er berichtet, dass es nun in die Schadensanalyse gehe, um das Ausmaß der notwendigen Arbeiten einschätzen zu können. »In der kommenden Woche soll ein Statiker, der auf Schwimmbäder und Turnhallen spezialisiert ist, das Rehmer Hallenbad begutachten«, sagt Marc Brünger.

Vor allem die Decke bereitet dem Badleiter zunehmend Probleme. »In den vergangenen Tagen ist es extremer geworden. Erst rieselte Staub, dann sind die ersten Dämmstoffe oder Steine von der Decke abgefallen«, sagt Marc Brünger. Bis jetzt seien die herabstürzenden Teile von der Holzverkleidung aufgefangen worden.

Das Schulschwimmen muss eine Pause einlegen

»Zum Glück«, sagt Marc Brünger. Zudem sind an den Betonsäulen zahlreichen Spuren zu erkennen, dass Wasser über das Dach ins Hallenbad eintritt. »Obwohl keine Gäste da sind, bleibe ich vor Ort«, sagt Marc Brünger. Seine Aufgabe werde es sein, die angeforderten Gutachter und Handwerker zu den maroden Stellen zu führen.

Wie es mit dem Schulschwimmen der Bad Oeynhausener Schulkinder weitergeht, bleibt offen. »Grundsätzlich bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse die beauftragten Fachfirmen den Stadtwerken vorlegen und wie lange eine weitere Schließung des Hallenbades von Nöten ist«, sagt Stadtsprecherin Kerstin Vornheder. Nun gelte es, »nicht panisch« zu werden, auch wenn dies das einzige Hallenbad der Stadt sei. »Ausfälle des Schulschwimmens hat es in der Vergangenheit immer mal wieder gegeben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7081648?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F