Spenden der WESTFALEN-BLATT-Leser gehen ans Ronald-McDonald-Haus in Bad Oeynhausen Weihnachtsspendenaktion hilft Eltern herzkranker Kinder

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Der Junge auf dem Foto heißt Tobias. Er war vier, als sein Herz versagte. Fast zwei Jahre lag er in der Kinderherzklinik in Bad Oeynhausen und hoffte auf ein Spenderherz. Ein waschmaschinengroßes Kunstherz, von dem zwei Schläuche in seinen Oberkörper führten, hielt ihn damals am Leben. Heute ist Tobias 13, und in seiner Brust schlägt seit sieben Jahren ein neues Herz. »Alles in Ordnung!«, befanden die Ärzte, als der Junge vor ein paar Tagen mit seinen Eltern zur Ultraschallkontrolle in Bad Oeynhausen war.

Dass die Familie aus Meppen die schwere Zeit gemeistert hat, verdankt sie auch dem Ronald-McDonald-Haus in Bad Oeynhausen – einem Haus, in dem Familien herzkranker Kinder wohnen können, solange der kleine Patient im Herzzentrum liegt. Vor 20 Jahren hatten WESTFALEN-BLATT-Leser mit 1,8 Millionen Mark den Grundstein für das Elternhaus gelegt. In diesem Jahr soll die Weihnachtsspendenaktion der Zeitung das Elternhaus, das seinen Betrieb weitgehend aus Spenden finanziert, erneut unterstützen. Es wäre schön, wenn wir mit der Aktion auch Ihr Herz erreichen würden.

Einzelheiten zum Elternhaus erfahren Sie hier im Interview mit der Leiterin Stefanie Kruse.

Herzlichst

André Best und Ulrich Windolph (Redaktionsleiter)

Wenn Sie helfen möchten, spenden Sie bitte auf das Konto

McDonald Elternhaus

DE16 4949 0070 0000 8803 00

Stichwort: Leserspende

Für eine Spendenquittung notieren Sie bitte Ihre Adresse auf dem Überweisungsträger. Spendernamen werden nicht veröffentlicht. Bei Fragen helfen wir Ihnen unter 0521/585254 und spende@westfalen-blatt.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7068636?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F