Tausende besuchen 30. Weinfest im Kurpark in Bad Oeynhausen
Des Winzers beste Tropfen in stilvollem Ambiente

Bad Oeynhausen (WB). Live-Musik, viele kulinarische Stände und eine Gruppe von Bürgern in Outfits der 1920er Jahre sind einige der Besonderheiten des 30. Bad Oeynhausener Weinfestes gewesen. Vor allem aber lockten bekannte und neue Winzer sowie Gastronomen einige tausend Besucher in das stillvolle Ambiente im Kurpark an.

Montag, 09.09.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 11:16 Uhr
Weiß-, Rot- oder Rosè-Wein: Dirk Wobker (von links), Silke Baumgart, Volker Holtmann, Martina Bigga, Arndt Landwehr und Anja Wobker mögen die Atmosphäre vor dem historischen Gebäude der Wandelhalle. Mehrere tausend Bad Oeynhausener sind am Wochenende zum 30. Weinfest in den Kurpark gekommen. Die Veranstalter sind mehr als zufreiden. Foto: Annika Tismer

Am Wochenende drehte sich dort drei Tage lang erneut alles um das Thema Wein. Weißwein, Rotwein oder Rosé waren dabei unterschiedlich gefragt. »Gerade tagsüber greifen die meisten am liebsten zu einem Glas Weißwein, insbesondere wenn es noch ein wenig wärmer und sonnig ist«, erklärte Winzer Rüdiger Strohm. Je mehr es dann jedoch in Richtung Abend gehe, desto mehr steige die Nachfrage auch nach Rotwein. Denn der Winzer weiß: »Rotwein wird gerne in den Abendstunden, aber auch wenn es in Richtung Herbst geht, getrunken.«

Geselligkeit im Mittelpunkt

30. Weinfest im Bad Oeynhausener Kurpark

1/22
  • 30. Weinfest im Bad Oeynhausener Kurpark
Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer
  • Foto: Annika Tismer

Für viele Besucher stand neben dem Genuss von gutem Wein zudem die Geselligkeit im Mittelpunkt. »Hier trifft man sich eben«, sagte Heinrich Matthes, und Dietmar Wensiek ergänzte: »Und das in wunderschöner Atmosphäre, mitten im Kurpark.«

Genau diese Kulisse, zwischen historischen Gebäuden und sattem Grün, ist auch für viele Winzer Jahr für Jahr ein Grund, wieder zum Weinfest nach Bad Oeynhausen zu kommen. »Es macht einfach Spaß, hier vor der alten Wandelhalle mit Kunden zu plaudern und Wein auszuschenken«, sagte Winzer Eugen Leonhardt, der gerne aus der Südpfalz nach Ostwestfalen angereist war.

In den 1920er Jahren war die Wandelhalle gebaut worden. Und ebendieses Flair jener Jahre hatten sich auch einige Bürger rund um Stadtführer Christian Barnbeck zunutze gemacht, um auf dem Weinfest einen ganz besonderen Auftritt hinzulegen: »Wir sind Bad Oeynhausener mit Herzblut und haben uns überlegt, dass es toll wäre, hierher vor der alten Wandelhalle und zur Musik aus dieser Zeit in entsprechender Kleidung zu kommen«, erzählte Christian Barnbeck. Kein Wunder, dass die Gruppe für ihren Auftritt viele neugierige und interessierte, vor allem aber bewundernde Blicke auf sich zog.

Ähnlich erging es Eva-Maria Gerwig, Renate Sakr, Karin Eickmeier und Rosi Röhling, die sich direkt in der ersten Reihe vor der Bühne einen Platz reserviert hatten und der Musik des Staatsbad-Orchesters lauschten. »Wir sitzen jedes Jahr hier, mit den Füßen direkt an der Musik«, sagten die vier Damen. Als modische Besonderheit trugen die Gäste jeweils einen auffälligen Hut.

Musik vom Staatsbad-Orchester und der Band Hired Hands

Die Musik kam dabei erstmals während der drei Tage nicht nur vom Staatsbad-Orchester, sondern am Freitagabend auch von der Band Hired Hands. »Das ist auf jeden Fall eine tolle Bereicherung für die Veranstaltung gewesen«, sagte Hotelier und Gastronom Friedrich Kirchner, der das Fest Jahr für Jahr gemeinsam mit seiner Tochter Nele Kirchner veranstaltet. Auch über einige neue Imbissstände konnte sich Friedrich Kirchner in diesem Jahr freuen: »Wir haben hier eine schöne kleine Genussgasse geschaffen.« Insgesamt 15 Winzer und zehn Imbissbetreiber hatten er und seine Tochter in diesem Jahr für die Veranstaltung gewinnen können. »Und es hätten noch weit mehr sein können, wir mussten vielen Bewerbern absagen«, sagte er.

Bis in die späten Abendstunden genossen die Gäste am Freitag und Samstag die »besten Tropfen« der Winzer im Kurpark. Am Sonntag lockte zudem der verkaufsoffene Sonntag zahlreiche Besucher in die Innenstadt und aufs Weinfest.

2020 soll es erneut ein Weinfest geben. Vom 4. bis zum 6. September werden auch dann wieder zahlreiche Winzer mit ihren Weine im Kurpark erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6912096?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker