Arbeitsgruppe Naturschutz freut sich über Hilfe in Werste
Imker rettet Eulenküken

Bad Oeynhausen-Werste (WB/cb). Das war ein ungewöhnlicher Hilferuf, den jetzt Stefan Flaig erreicht hat. Er ist Vorsitzender des Imkervereins Bad Oeynhausen. Er hat sich nach Angaben der Arbeitsgruppe (AG) Natur sehr hilfreich um Schleiereulen-Nachwuchs gekümmert.

Freitag, 09.08.2019, 10:53 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 10:56 Uhr
Erwin Mattegiet (links) aus Dehme, Vorstandsmitglied der Arbeitsgruppe Natur, und Imker Stefan Flaig freuen sich über die gelungene Rettungsaktion für den Eulennachwuchs. Foto: Andrea Freise

Zu dem nicht alltäglichen Einsatz   wurden die Naturschützer am Mittwoch  nach Werste gerufen. Erwin Mattegiet aus Dehme, Mitglied der Arbeitsgruppe Natur: »Auf dem Scheunendachboden von Horst Werkmeister brüten seit vielen Jahren Schleiereulen. Dieses Mal wurde der Eulenbrutkasten auch von Hornissen besiedelt, was immer wieder mal vorkommt.« Da sich das Hornissennest im Einflugbereich des Eulenkastens befunden habe, »und bereits Fußballgröße erreicht hatte, drohte es, das  Einflugloch zu verschließen, und damit den Weg zur Fütterung der Jungeulen abzuschneiden«, erklärte Mattegiet. 

Da es sich bei Hornissen wie auch bei Schleiereulen um streng geschützte Tierarten handelt, sei guter Rat teuer gewesen. Die Lösung habe schließlich Kreis-Greifvogelberinger Gerhard Neuhaus aus Minden gehabt, berichtete Erwin Mattegiet. Neuhaus beringe Eulen seit vielen Jahren. Mattegiet, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft: »In unmittelbarer Nähe befindet sich ein zweiter Eulenkasten, in den man die vier Eulenküken hätte umsetzen können. Das Problem war, die Küken unbeschadet aus der Nähe des Hornissenstaates zu bugsieren.«

Nach der Rettung wurden die Eule beringt

Hornissen seien sehr nützliche und friedfertige Insekten, »aber in der Nähe des Volkes verteidigen sie ihr Nest vehement«. So benötigten die Eulenschützer die Hilfe eines Imkers, »der sich in die Nähe der Hornissen wagt«.

Erwin Mattegiet nahm schließlich Kontakt mit dem Vorsitzenden des Imkervereins Bad Oeynhausen, Stefan Flaig, auf, der auch spontan zusagte. Der Fachmann werde immer wieder mal zu Einsätzen bei Wespen gerufen. Erwin Mattegiet: »Aber Begegnungen mit Eulen hatte er noch nicht.« Nach der gelungenen Rettungsaktion bekamen die Eulenküken den Ring fürs Leben. Erwin Mattegiet: »Stefan Flaig mochte die flauschigen Eulenküken gar nicht wieder hergeben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6836820?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker