Täter schlagen in zahlreichen Einfamilienhäusern in Bad Oeynhausen zu
Zehn Einbrüche in drei Tagen

Bad Oeynhausen (WB). Zu einer Serie von Einbrüchen, vornehmlich in Einfamilienhäuser, ist es in Bad Oeynhausen in den vergangenen Tagen gekommen.

Dienstag, 02.07.2019, 12:39 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 12:46 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Dabei drangen die Täter besonders in den Abend- oder Nachtstunden in die Wohngebäude ein. Auffällig erweist sich für die Polizei die Tatsache, dass sich die Hausbewohner bei einer Vielzahl der Einbrüche in den Häusern befanden und schliefen.

Am Samstagmorgen um kurz vor vier Uhr drangen Unbekannte nach polizeiangeben über ein Fenster in ein Wohnhaus im Herderweg ein, sodass ein Bewohner durch den Lärm wach wurde. In der Folge erkannte der Bewohner eine offenbar männliche Person, die ohne Beute die Flucht ergriff.

Eine Anwohnerin der Sielstraße berichtete den Beamten, dass kurz vor der Tatzeit eine Person mit der Taschenlampe in ihr Haus geleuchtet hatte. Diese wird wie folgt beschrieben: männlich, jüngeren Alters, blond und dunkel gekleidet, ausgestattet mit einem Rucksack.

Einbrüche in der Keplerstraße, Bunsenstraße und Schwarzer Weg

In der Zeit von Samstag, 21.30 Uhr bis Sonntag, 3.45 Uhr suchten Unbekannte nach Polizeiangaben ein Wohnhaus in der Keplerstraße auf und drangen ebenfalls durch ein Fenster ein. Im Hausinneren seinen mehrere Schränke durchsucht worden und Geldbörsen sowie ein Mobiltelefon gestohlen worden. Während der Tat befanden sich die beiden Bewohner schlafend im Haus.

Ebenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag gelangten Einbrecher über die Haustür in die Wohnung eines Mehrfamilienhaus in der Bunsenstraße. Dort entwendeten die Täter aus einer Geldbörse Bargeld und konnte unerkannt entkommen.

Auch in der Straße Schwarzer Weg rückte ein Haus in den Nachtstunden zu Sonntag ins Visier der Einbrecher. Während die Bewohner schliefen, öffneten Unbekannte den Wintergarten und entwendete einen Lautsprecher. Außerdem versuchten die Täter vergeblich ein Fenster aufzuhebeln.

Einsteinstraße, Albert-Schweitzer-Straße und Bergstraße im Visier

In derselben Nacht bemerkten Bewohner gegen 2.15 Uhr in der Einsteinstraße unbekannte Personen auf ihrem Grundstück. Dort schlugen die Verbrecher die Scheibe einer Terrassentür ein, betraten das Gebäude aber augenscheinlich nicht. Einsatzkräfte konnten die Täter nicht mehr vor Ort antreffen.

In der Albert-Schweitzer-Straße versuchten die Kriminellen in der Nacht zu Sonntag gegen 4.40 Uhr über ein Küchenfenster ins Haus einzusteigen. Dabei wurden die beiden offenbar männlichen Personen von den Bewohnern gestört und ergriffen die Flucht.

Ebenfalls in den Abend- oder Nachtstunden zu Sonntag gelang es Unbekannten in ein Wohnhaus in der Bergstraße einzudringen. Dabei schoben die Täter eine teilweise heruntergelassene Jalousie nach oben, hebelte ein Fenster auf und durchwühlte anschließend diverse Schränke.

Flachsbreite, Dörgen und Mattenkamp am Montag betroffen

In der Nacht zu Montag verschafften sich Unbekannte gegen zwei Uhr auch in der Straße Flachsbleiche unerlaubt Zutritt in ein Einfamilienhaus. Dort durchsuchten die Täter mehrere Schränke und stahlen Bargeld. Während der Tat schliefen die Bewohner im Haus. Nach dem Aufwachen durch das mehrfache Auslösen des Bewegungssensors am Haus, erkannte ein Bewohner nach Polizeiangeben einen vermutlich männlichen Täter im Hof, der anschließend flüchtete.

In derselben Nacht suchten Einbrecher auch Wohnhäuser in den Straßen Dörgen und Mattenkamp auf. In das Mehrfamilienhaus im Dörgen drangen die Täter zwischen 2.20 Uhr und 6 Uhr über ein Badefensterzimmer ein und stahlen Portemonnaies und Handtaschen. Im Mattenkamp versuchte die Täter vergeblich die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufzuhebeln.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6743652?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker