Sechstes »Diner en blanc« an der Wandelhalle in Bad Oeynhausen mit 400 Gästen
Ein Sommerabend in Weiß

Bad Oeynhausen  (WB). Wer am Samstag die Wandelhalle besuchte, konnte dort Teil einer illustren Gesellschaft werden. Beim »Diner en blanc« trafen sich etwa 400 ganz in Weiß gekleidete Menschen. Die ionischen Säulen der Wandelhalle, die Abendsonne und die fröhliche Stimmung der Gäste verliehen dem Dinner eine zauberhafte Atmosphäre.

Montag, 01.07.2019, 04:00 Uhr
»Diner en blanc« in der Kulisse des Kurparks (von links): Andrea Gaensewig, Klaus Schmalenbach, Hubert Kleiber, Jutta Hagedorn, Angelika und Uli Ebert sowie Jörg Gaensewig. Foto: Frank Dominik Lemke

»Dieses Dinner ist einfach die schönste Veranstaltung in ganz Bad Oeynhausen«, sagte Andrea Gaensewig. Als das Staatsbad vor fünf Jahren das erste »Diner en blanc« im Kurpark gab, regnete es. Damals saßen die Gäste auf Bänken unter Bäumen und Pavillons. Das Buffet wurde nass. In den Sektgläsern sammelte sich Regen. Die Gäste hatten trotzdem Spaß.

»Seitdem wird es jedes Jahr schöner. Achten Sie nur darauf, wie sich die Frauen kleiden«, sagte Andrea Gaensewig und deutete auf eine Gruppen von Damen, die zu ihren weißen Kleidern mit Blumen besetzte Hüte trugen. Manche Gäste hatten silberne Kerzenständer mitgebracht, die in der Dämmerung ihr warmes Kerzenlicht auf die Tische warfen.

Unterschiedliche Gesprächsthemen

»Diner en blanc« im Kurpark Bad Oeynhausen

1/15
  • »Diner en blanc« im Kurpark Bad Oeynhausen
Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke
  • Foto: Frank Dominik Lemke

Die Menschen sprachen über Musik, Kunst und Philosophie. Es war die Rede von der Staatsoper in Wien, von der Schönheit des Kurparks in Bad Oeynhausen oder von alten Bekanntschaften aus dem Berufsleben.

Wer aus der Musikbranche kam, erzählte Geschichten von bekannten Künstlern. Frauen unterhielten sich über Rezepte, Politik und den Nachwuchs. Männer sprachen über Autos, Sport und Pläne für die Zukunft.

Klaus Schmalenbach hat 35 Jahre lang in München gelebt. Der Liebe wegen ist er nach Bad Oeynhausen gekommen. In den vergangenen fünf Jahren hat er die Kur­stadt sehr zu schätzen gelernt. »Für eine so kleine Stadt wie Bad Oeynhausen ist das ›Diner en blanc‹ eine außergewöhnlich schöne Veranstaltung«, sagte er.

Dezente Musik spielt im Hintergrund

Im Hintergrund spielte das Orchester des Staatsbades. Als der Soulsänger Julian Adler später am Abend auftrat, tanzten bis zu 80 Gäste vor der Bühne. Das sechste »Diner en blanc« an der Wandelhalle war zwei Wochen vor Beginn ausverkauft. »400 Gäste sind eine runde Zahl«, sagte die Hauptorganisatorin Kristina Quest. Dafür sei die Wandelhalle gut ausgelegt. Wer kommendes Jahr mit dabei sein will, sollte im Voraus planen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker