Halter präsentieren 80 Oldtimer auf dem Gelände des Museumshofes
»Da zieht und pfeift auch mal was«

Bad Oeynhausen (WB). Die besondere Atmosphäre des kleinen, aber dafür familiär wirkenden Oldtimertreffens auf dem Museumshof scheint sich herumgesprochen zu haben. Etwa 80 Fahrzeuge präsentierten sich den zahlreichen Besuchern bei der sechsten Auflage der Veranstaltung.

Montag, 06.05.2019, 03:30 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 09:50 Uhr
Die Isettas und Goggomobile gehören zu den ältesten Oldtimern, die ihre Halter am Sonntag vor der historischen Kulisse des Museumshofes präsentieren. Insgesamt können die Besucher 80 Autos verschiedenen Alters und Marken bestaunen. Foto: Lydia Böhne

»Besitzer und Besucher schätzen die Vielzahl unterschiedlicher Autos«, sagte Norbert Koch, Mitorganisator und Mitglied der Mühlengruppe. Für Jürgen Rabe sind die Besuche der heimischen Oldtimertreffen nach eigener Aussage Pflicht. Der Löhner war mit seinem Mercedes-Benz Ponton von 1961 angereist. »Ich mag den fachkundigen Austausch, wir sagen dazu auch gerne ›Benzingespräche‹«, ergänzte Jürgen Rabe.

Michael Jaschke und sein Sohn Tim waren mit ihrem Ford Escort MK 2 aus Bielefeld gekommen. Der Wagen ist von 1980, wurde aber erst 1981 zugelassen. »Ein Ford Capri war damals mein erstes Auto. Irgendwie bin ich bei der Marke hängengeblieben«, sagte Michael Jaschke. »Oldtimer sind immer auch ein Abenteuer. Sie sind nicht so einfach zu fahren und man fällt aus der Reihe«, ergänzte der Bielefelder. Das besondere Fahrerlebnis schätzt auch Thomas Gau. Der Bad Oeynhausener besitzt einen BMW 2000 von 1967. »Sie haben Charakter und sind individuell. Da zieht und pfeift auch mal was«, fügte Thomas Gau hinzu. Der BMW 2000 bringt es immerhin auf 120 PS. »Er ist aber auch etwas getuned«, gab der Oldtimerfan mit einem Augenzwinkern zu.

Eine der letzten Enten

In D-Mark gekauft, in Euro zugelassen. Vor 20 Jahren haben Bettina und Christian Wellensiek ihren Citroën 2 CV 6 Club von 1989 erworben. Es ist eine der letzten Enten, die damals gebaut wurden. Den Besuch auf dem Museumshof versüßte sich das Ehepaar aus Hüllhorst mit mitgebrachtem Plattenspieler, Klappstühlen und einem Gläschen Wein.

Einen gut erhaltenen Mercedes-Benz von 1972 hatte Stefan Weißhaar aus Vlotho mitgebracht. Der 4,5-Liter-Wagen stammt aus Alabama in den USA. Die Herkunft verrät außerdem ein Aufkleber auf der Beifahrerseite: Mercedes-Benz Club of America. Über Dänemark war der Oldtimer über einen Importeur in die Hände von Stefan Weißhaar gelangt. »Das Kunstleder der Sitze ist noch original, auch Motor und Lackierung sind noch ursprünglich«, sagte der Vlothoer. »Ich mag vor allem, dass der Motor so knattert«, sagte die achtjährige Marie, die ihren Vater zum Oldtimertreffen begleitete.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590323?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker