TV-Experte Sven Deutschmanek bei Antikmarkt im Seniorenzentrum Bethel in Bad Oeynhausen
Auf der Suche nach Raritäten

Bad Oeynhausen (WB). Sven Deutschmanek, bekannt aus der Fernsehsendung »Bares für Rares«, hat die Bewohner und Besucher des Seniorenzentrums Bethel am Sonntag mit seiner Expertise beeindruckt. Im Rahmen eines Antikmarktes schätzte der bekannte Antiquitätenhändler den Wert alter Schätzchen ein.

Dienstag, 11.09.2018, 07:00 Uhr
Sven Deutschmanek hat die Antiquitäten der Besucher sorgfältig untersucht, um ihnen eine fundierte Einschätzung geben zu können. Dabei bewertete er unter anderem Schmuck, alte Karten und Gemälde, aber auch ein Singvogel Automat und einen Taktstock. Foto: Nina Morshuis

Im Vorfeld der Veranstaltung konnten sich alle Interessierten um eine Bewertung ihrer Antiquitäten durch den TV-Experten bewerben. Dabei gingen mehr als 60 Bewerbungen bei Tanja Moysig-Gieselmann, zuständig für die Planung und Umsetzung des Antikmarktes, ein.

»Sven Deutschmanek hat die Einsendungen selber durchgesehen. Dazu war er immer mal wieder hier bei uns«, sagte Tanja Moysig-Gieselmann. Die Auswahl sei schließlich auf elf Bewerbungen gefallen. Beim persönlichen Gespräch vor einer kleinen Zuschauerschaft gab Sven Deutschmanek neben Werteinschätzungen auch Tipps und ging auf gesellschaftliche Entwicklungen ein.

Tipps vom Profi

Beispielsweise erläuterte der Experte, wodurch man echtes Silberbesteck auch als Laie identifizieren könne. Auf die Entstehungszeiten der verschiedenen Antiquitäten konnte Sven Deutschmanek bereits mit wenigen Blicken schließen: Von der Machart eines Ringes ausgehend, schloss er darauf, dass dieser in den 1950er oder 1960er Jahren gefertigt worden sein musste.

Die verschiedenen Antiquitäten, die von dem Experten eingeschätzt wurden, waren dabei ebenso vielfältig und besonders wie die Schmuckstücke, die an den Ständen zum Verkauf angeboten wurden. Auch das Ehepaar Schwidop hatte einen Stand reserviert: »Wir haben das alte Elternhaus meines Mannes aufgelöst und viel an die Recycling-Börse gegeben. Jetzt hoffen wir, dass wir heute auch noch ein paar von den übrigen Sachen verkauft bekommen«, erzählte Brigitta Schwidop. Ihr vorläufiges Fazit zum Antikmarkt fiel weitestgehend positiv aus. Das Ehepaar konnte neben Bildern und Büchern auch ein altes Bügeleisen verkaufen.

Idee zum Antikmarkt gibt der TV-Experte

Insgesamt gab es 33 Anmeldungen für Verkaufstische. Die Idee zum Antikmarkt war Tanja Moysig-Gieselmann nach eigenen Angaben durch Sven Deutschmanek gekommen: »Wir versuchen immer, den Bewohnern und auch Externen schöne Veranstaltungen zu bieten und dazu auch Prominente aus der Region einzuladen. Daher wollten wir gerne auch Sven Deutschmanek zu uns bitten.« Daraus habe sich dann die Idee eines Trödelmarktes entwickelt. Passend zu den Antiquitäten waren am Sonntag auch Mitglieder der Interessensgemeinschaft Oldtimerfreunde-Extertal zu Gast, um ihre motorisierten Schätzchen auszustellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6041407?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Länder lockern Auflagen - Gratis-Schnelltests starten
In dieser Woche kommen immer mehr Corona-Selbsttests für Laien in den Einzelhandel.
Nachrichten-Ticker