Löschgruppe Werste stellt geschmückte Tanne wegen heftiger Windböen nicht auf Diesmal bleibt der Maibaum unten

Bad Oeynhausen-Werste (WB). Zum ersten Mal in 21 Jahren steht kein Maibaum am Harren Hof. Böen und Kälte haben das beim Maibaumfest der Werster Löschgruppe verhindert. Gefeiert wurde aber trotzdem. So gab es Ehrungen. Und das Blasorchester spielte auf zu seinem 110-jährigen Bestehen.

Von Jenny Karpe
Trotz Kälte und Windböen sind viele Besucher zum Werster Maibaumfest am Harren Hof gekommen. Obwohl der Maibaum nicht aufgerichtet wurde, war die Stimmung gut. Die 24 Meter hohe Tanne soll nun nachträglich im kleinen Kreis errichtet werden, wenn der Wind keine Gefahr mehr darstellt.
Trotz Kälte und Windböen sind viele Besucher zum Werster Maibaumfest am Harren Hof gekommen. Obwohl der Maibaum nicht aufgerichtet wurde, war die Stimmung gut. Die 24 Meter hohe Tanne soll nun nachträglich im kleinen Kreis errichtet werden, wenn der Wind keine Gefahr mehr darstellt. Foto: Jenny Karpe

»Die Feuerwehr ist nicht nur für die Bekämpfung von Schäden da, sondern auch für die Vermeidung«, sagte Stefan Kahre, Sprecher der Löschgruppe Werste, im Gespräch mit dieser Zeitung. Spätestens nach der erschreckenden Nachricht von einem Todesfall im Zusammenhang mit einem Maibaum in Bayern sei für die Organisatoren klar gewesen, dass sie kein Risiko eingehen wollen. In Treuchtlingen war am Montagabend eine Frau von der abgebrochenen Spitze eines Maibaumes erschlagen worden. Das Aufstellen des Werster Maibaumes wurde darauf hin auf einen noch unbekannten Termin verschoben. Dann soll der Maibaum aber in kleiner Runde errichtet werden. Bei dem Baum handelt es sich um eine 24 Meter hohe Tanne, die im Wiehengebirge geschlagen wurde.

So sieht’s der Bürgermeister

»Ich unterstütze die Entscheidung vollkommen. Es ist zwar schade, nicht beim Aufstellen zuschauen zu können, aber Sicherheit geht immer vor«, sagte Bürgermeister Achim Wilmsmeier am Dienstag. »Zudem hatten wir beim Tanz in den Mai schon Glück mit dem Wetter und einen tollen Abend hier am Harren Hof. Das sollte man auch wertschätzen.«

Trotz des eher kalten Wetters und der regelmäßigen Windböen kamen am Maifeiertag hunderte Werster, um sich an Erbsensuppe zu wärmen, Feuerwehrfahrzeuge unter die Lupe zu nehmen oder den Blasorchestern zuzuhören. Denn zu ihrem 110. Jubiläum spielten die Werster Musiker nicht alleine, sondern hatten auch das Orchester aus Oberbecksen und den Musikverein Dehme eingeladen. Reinhard Eckhard leitet das 25-köpfige Werster Orchester seit 21 Jahren und ist der insgesamt fünfte Dirigent. »Unsere Stabsführer bleiben lange«, sagte er. »Es macht Spaß, weil wir im Jahr viele Höhepunkte haben. Vor allem eigene Veranstaltungen wie Osterfeuer und Maibaumfest gefallen uns«, sagte Reinhard Eckhard

Ereignisreiche Zeit

Das Frühjahr ist für die Löschgruppe Werste eine ereignisreiche Zeit: Besonders im April gibt es neben den Vorbereitungen für die beiden Feste jede Menge zu lernen und zu üben. Denn in der kommenden Woche steht ein Leistungstest an. Lukas Knoop, Steven Krohl und Alexander Schlohmann können sich aber jetzt schon auf die Schulter klopfen: Beim Maibaumfest wurde ihnen die zweithöchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr verliehen, die Jugendflamme Stufe 3. Dafür haben sie unter anderem Löschübungen, einen Erste-Hilfe-Kurs und ein Praktikum im sozialen Bereich gemeistert.

»Im März haben wir einen Dienst für die anderen Mitglieder der Jugendfeuerwehr ausgerichtet«, sagte Lukas Knoop, der mittlerweile aus der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven gewechselt ist und dankbar ist, die Auszeichnung noch absolviert zu haben. »Das waren viele wertvolle Erfahrungen«, sagte er.

Stadtjugendwart Frank Wüstneck ist stolz auf die drei Geehrten. »Sie hatten durchweg alles unter Kontrolle und waren sehr geduldig«, sagte er. »Ich würde ihnen sofort die Leitung einer Jugendgruppe anvertrauen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.