Dirk Büssing führt die Ortsunion Eidinghausen Flutmuldenbrücke im Fokus

Bad Oeynhausen (WB). Keine Verschnaufpause will sich die Ortsunion Eidinghausen nach ihrem Mitwirken im Wahlkampf für die Bundestagswahl im vergangenen Jahr gönnen. Im Fokus stehen nun die Vorbereitungen zur Europawahl und kommunale Themen.

Von Lydia Böhne
Der Stadtverbandsvorsitzende der Christdemokraten, Kurt Nagel (von rechts), und Ratsmitglied Hartmut Vahle gratulieren dem neuen Vorstand der Ortsunion Eidinghausen. Gebildet wird er von Dominik Dünne, Jürgen Stache, Silke Nolting, Dirk Büssing und Willi Stein
Der Stadtverbandsvorsitzende der Christdemokraten, Kurt Nagel (von rechts), und Ratsmitglied Hartmut Vahle gratulieren dem neuen Vorstand der Ortsunion Eidinghausen. Gebildet wird er von Dominik Dünne, Jürgen Stache, Silke Nolting, Dirk Büssing und Willi Stein Foto: Lydia Böhne

Verkehrsführung im Blick behalten

Unter anderem wollen die Christdemokraten vor Ort die Verkehrsführung im Rahmen des Neubaus der Grundschule Eidinghausen im Blick behalten. Auch der Neubau der Flutmulden­brücke sowie die Sanierung des Parkplatzes am Wasserschloss Ovelgönne seien nach Aussage des Vorsitzenden Dirk Büssing bedeutsame Themen, die die künftige Arbeit der Ortsunion bestimmen werden.

Im Jahr 2015 habe sich die Ortsunion für einen Ausbau des Radwegs am Kaarbach, hinter dem Schloss Ovelgönne, mit Erfolg eingesetzt. »Vorstellbar wäre, diesen über die Autobahnbrücke zu verlängern. Er führt in seiner Verkehrsführung in Richtung Löhne«, ergänzte Dirk Büssing in diesem Zusammenhang.

»Bad Oeynhausen hört nicht an der Grenze des Kurparks auf«

Zur Debatte um das Tourismuskonzept für Bad Oeynhausen merkte der Vorsitzende an: »Es ist wichtig, etwas für Bad Oeynhausen zu tun. Viele richtige Gedanken waren bereits dabei«. Büssing gab allerdings zu bedenken, dass Bad Oeynhausen nicht an den Grenzen des Kurparks aufhöre. Man müsse auch die Ortsteile erschließen. Gelingen könne dies zum Beispiel über Radwegeverbindungen. »In Richtung des Wiehengebirges, aber auch durch Verbindungen innerhalb der Kur­stadt«, fügte Dirk Büssing hinzu.

Er löst Willi Stein nach sechs Jahren als Vorsitzender der Ortsunion ab. Stein übernimmt stattdessen den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Weiterhin zum neuen Vorstand gehören, der von den zwölf anwesenden Mitgliedern gewählt wurde, die drei Beisitzer Silke Nolting, Jürgen Stache und Dominik Dünne.

Ein Thema, das die Ortsunion nach wie vor beschäftigt, ist die Gewinnung weiterer Mitglieder. »Ein bisschen stolz sind wir, dass vier Mitglieder der Jungen Union aus Eidinghausen kommen. Einer von ihnen ist Dominik Dünne«, erklärte Dirk Büssing.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.