Familie Ferreira aus Bad Oeynhausen reist für Spendenübergabe nach Portugal Ein Bild der Verwüstung

Bad Oeynhausen  (WB). Prägende Eindrücke haben Tiago und sein Vater Paulo Ferreira von ihrer Reise nach Portugal mitgebracht. Anfang des Monats überbrachten sie Bekannten, die von den Waldbränden im Oktober dort betroffen waren , insgesamt 2100 Euro. Sie kamen im Rahmen der Spendenaktion »HelPortugal« zusammen.

Von Angelina Zander

»Viele waren emotional berührt, ohne zu wissen, wie hoch die Spende in dem Umschlag überhaupt ist«, berichtet Tiago Ferreira (23) über die Reaktionen der Betroffenen.

Zu Beginn ihrer Spendenaktion hatten Tiago und Paulo Ferreira geplant, das Geld an einer zentralen Stelle in Portugal abzugeben, damit es zwischen den Geschädigten aufgeteilt werden könne. (diese Zeitung berichtete exklusiv).

»Mein Vater hat dann noch einmal darüber nachgedacht und wollte die Spenden lieber persönlich übergeben«, erklärt der 23-Jährige. Seine Großeltern haben Kontakt zu ihnen bekannten Familien hergestellt, die besonders von den Waldbränden betroffen waren. »Es ist uns gut gelungen, das Geld Personen zu geben, die es wirklich brauchen.«

Im Gespräch mit dieser Zeitung schildert Tiago Ferreira seine Eindrücke aus dem Dorf Cercosa, in dem seine Großeltern wohnen: »Ein Berg in der Nähe, der früher grün bewachsen war, war plötzlich schwarz. Das war erschreckend. Ich kannte diese Orte aus der Jugend.« Auch auf dem Weg vom Flughafen habe sich plötzlich das Bild einer schwarzen, tristen Landschaft eröffnet. Die Bewohner seien sich sicher, dass es lange dauern werde, bis sich die Natur wieder erholt.

»Der Dank der Leute war sehr emotional«

Seine Gefühle hinsichtlich seines Aufenthaltes in Portugal seien zwiegespalten: »Einerseits habe ich ein Glücksgefühl empfunden. Der Dank der Leute war sehr emotional. Auch meine Großeltern wiederzusehen war schön. Trotzdem war es traurig und niederschlagend, das Ausmaß der Schäden zu sehen.«

Für ihn persönlich habe sich der Flug nach Portugal sehr gelohnt. Dadurch könne auch sein Vater sicher sein, dass das Geld angekommen ist. 2100 Euro sammelte Familie Ferreira durch ihre Spendenaktion und bereitete damit sieben Familien mit einer Spende in Höhe von jeweils 300 Euro eine Freude.

Maschinen, Lagerräume und Ställe sind komplett niedergebrannt

Carlos, ein Freund der Großeltern, habe bereits bei der Spendenübergabe erzählt, was er mit dem Geld machen wolle: »Am Tag nach den Bränden im Oktober fand er ein nahezu komplett vom Brand zerstörtes Grundstück vor. Maschinen, Arbeitsgeräte, Traktoren, Lagerräume und Ställe brannten komplett nieder«, erzählt Tiago Ferreira. Als Bauer sei er auf seine Geräte angewiesen, weshalb die Spende dazu beitragen solle, einige Arbeitsgeräte zu ersetzen.

Auch den Neubau eines Lagerraums wolle er teilfinanzieren. Andere Bekannte hätten bei ihrem Besuch angedeutet, von der Spende Weihnachtsgeschenke für ihre Enkel oder Baustoffe zu kaufen. Durch die Waldbrände im Oktober hätten viele Menschen in der näheren Umgebung des Dorfes Cercosa zum Teil ihre kompletten Existenz verloren.

Die Reaktionen auf ihre Spendenaktion seien sowohl von den Betroffenen als auch von den Spendern durchweg positiv gewesen. »Auf Facebook gab es viele Leute, auch aus dem Dorf in Portugal, die den Beitrag geteilt und verbreitet haben.« Daher plane Familie Ferreira, sich noch einmal bei allen Spendern für ihre Unterstützung zu bedanken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.