Absolventen der Artistenschule Berlin feiern im GOP Bad Oeynhausen ihren Ausstand mit der Show »On the Road« Nachwuchstalente auf Tour

Bad Oeynhausen (WB). Dynamisch, einfallsreich, modern – mit ihrer Abschlussshow »On the Road« haben die zwölf Absolventen der Artistenschule Berlin den Geschmack des Publikums im GOP-Varieté im Kaiserpalais voll getroffen. Minutenlang spendeten sie den Nachwuchstalenten Beifall für ihre Darbietung.

Von Lydia Böhne
Für die Zeit zwischen den einzelnen Auftritten haben die Artisten schöne Motive einstudiert, die von Begegnungen auf der Straße erzählen. Stillstand ist bei dieser Show absolute Ausnahme. Nahezu pausenlos sind die Künstler in Bewegung.
Für die Zeit zwischen den einzelnen Auftritten haben die Artisten schöne Motive einstudiert, die von Begegnungen auf der Straße erzählen. Stillstand ist bei dieser Show absolute Ausnahme. Nahezu pausenlos sind die Künstler in Bewegung. Foto: Lydia Böhne

Der Showtitel könnte passender nicht sein, denn nach ihren Ausbildungen zum Staatlich geprüften Artisten sind die frischgebackenen Absolventen von sofort an »On the Road«. Mit der eigens für sie kreierten Show touren die zwölf Künstler bereis seit Juli durch Deutschland und haben dabei für einen Abend im Kaiserpalais Station gemacht.

Den Auftakt bestritt Giulia Reboldi, die sich mit ihrer kecken Art und dem schelmischen Grinsen gleich zu Beginn als Spaßvogel des Ensembles zeigte. Eine fröhliche Haltung, die die Schweizerin auch bei ihrer Darbietung mit dem Luftstuhl nicht ablegte. Mit spielerischer Leichtigkeit blieb auch beim freihändigen Baumeln in der Luft noch Zeit für Interaktion mit dem Publikum.

Der Roadtrip führte die Zuschauer von der »Gulligasse«, wo zuvor Giulia Reboldi aufgetreten war, weiter zur »Maertzallee«. Im Sinne des Konzeptes von Tobias Fiedler ist jedem Akteur ein personalisierter Straßenname gewidmet worden. Florian Maertz faszinierte das Publikum mit einer Jonglage-Nummer. Das Kuriose: Den Großteil der Zeit meisterte er den Auftritt mit einer Hand gefesselt an eine Autotür, die er nur wenige Minuten nach seiner Befreiung auf seiner Stirn balancierte. Schließlich färbte sich das Scheinwerferlicht rot und Miriam van der Neut wirbelte mit einem Tango Argentino auf die Bühne. In ihrer Darbietung mit dem Titel »Vertical dancing net« an einem Netz in mehreren Metern Höhe vereinte die Künstlerin ihren Kindheitstraum vom Zirkus und ihre Leidenschaft für das Tanzen.

Im »Schusterweg« erwartete die Besucher kurz darauf eine coole Performance am Schlappseil. Während Jule Schuster nach außen hin die lässige Punk-Göre gab, zeichnete ihr Auftritt sich vor allem durch eine beeindruckende Gleichgewichtsbalance aus. Verträumt wurde es, als Carina Guillermo und Leonid Bethäuser als Duo am Trapez durch die Luft schwebten. Hoch hinaus wagten sich wenige Augenblicke später auch Dana Schulte-Siepmann und Kyra Reinert. Das Duo katapultierte sich mit dem Schleuderbrett nicht nur mit gewagten Kunststücken in die Luft, sondern auch in die Herzen des Publikums. Ebenso Teil der Show sind Lukas Köster, Julia Grote, Nicole Ster und Tim Kriegler. Bis Ende September ist das Ensemble noch mit seiner Absolventenshow auf Tour.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.