Stadt informiert mit Controllingbericht über den Stand verschiedener Projekte Kindergartenbau bis Hallenbad-Studie

Bad Oeynhausen (WB). Mit dem Controllingbericht informiert die Stadt zum Stand der unterschiedlichsten Projekte, die von ihr noch angestoßen oder aktuell begleitet werden. Das Spektrum reicht von Plänen für einen neuen Kindergarten bis hin zu Aspekten im Bereich Sicherheit, Ordnung und Soziales. Ebenso spielt die Entwicklung der städtischen Finanzen eine Rolle.

Von Claus Brand
Im Controllingbericht trifft die Stadt Aussagen zum Stand verschiedener Projekte: Beispielsweise sei der Vertrag mit der Johanniter-Unfall-Hilfe für eine neue Tagesstätte geschlossen worden.
Im Controllingbericht trifft die Stadt Aussagen zum Stand verschiedener Projekte: Beispielsweise sei der Vertrag mit der Johanniter-Unfall-Hilfe für eine neue Tagesstätte geschlossen worden. Foto: dpa

Der Controllingbericht wurde zum Stichtag 30. April 2017 erstellt und im Finanzausschuss vorgestellt.

Sicherheit/Ordnung/Soziales

Dem Bericht dieses Fachbereiches ist zum Beispiel zu entnehmen, dass das neue Feuerwehrgerätehaus für die Löschgruppen Altstadt und Lohe »in Planung ist« (diese Zeitung berichtete). Die Fertigstellung werde zu einer Entspannung der Gebäudesituation am Standort Königstraße führen. Dort steht die Feuer- und Rettungswache. Für sie und die weiteren Feuerwehrgerätehäuser werden Konzepte für eine sachgerechte Nutzung erstellt.

Jugend/Bildung

»Der Vertrag für den Bau und den Betrieb einer neuen Kindertageseinrichtung mit der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) ist geschlossen.« Diese Aussage ist dem Bericht des Fachbereiches Jugend und Bildung zu entnehmen. Wie Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich auf Anfrage erläuterte, gibt die Stadt Fördermittel des Landes an den Träger der Einrichtung, die wie berichtet an der Weserstraße entstehen soll, weiter. Das Bauprojekt an sich im Zusammenhang mit dem Mehrgenerationenhaus sei Sache des Trägers JUH. Die JUH hatte einen Investitionskostenzuschuss beim Landesjugendamt beantragt. Die Tageseinrichtung soll nach Angaben der Stadt zum 1. August 2018 eröffnet werden.

Die Machbarkeitsstudie für das neue Hallenbad im Siel werde vorbereitet. Sie soll in der Sitzung des Sportausschusses am Donnerstag, 13. Juli, vorgestellt werden.

Zu Maßnahmen und Projekten beim Thema Asyl heißt es: »Auch wenn die Zuweisungszahlen deutlich abgenommen haben, leben noch knapp 1100 Menschen mit Flüchtlingshintergrund in Bad Oeynhausen. Neben Vereinen, kirchlichen Organisationen und freien Trägern ist besonders die Stadt in der Pflicht, diesen Menschen Möglichkeiten einer sinnvollen Beschäftigung anzubieten. Das Team Asyl versucht gezielt, Praktikumsplätze innerhalb der Verwaltung in Zusammenarbeit mit allen Bereichen der Stadtverwaltung und der Stadtwerke für integrationswillige Flüchtlinge zu schaffen. Der alte Container an der Mindener Straße wird abgerissen.« Als Ersatz ist nach Angaben des Fachbereiches 2, Stadtentwicklung und Bauen, dort die Schaffung eines behindertengerechten Wohncontainers für Asylbewerber und Flüchtlinge geplant.

Stadtentwicklung/Bauen

Aus dem Bericht dieses Fachbereiches geht auch hervor, dass der im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) geplante Architektenwettbewerb Britensiedlung auf 2018 verschoben wurde.

Die Arbeiten (Planung und Durchführung) zur Sanierung und Umgestaltung der Stadtachse sollen von diesem Monat (Juni 2017) an beginnen. Anträge auf Förderung der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik (dritte und vierte Stufen des Vorhabens) seien gestellt. Mit den Ausschreibungen dürfe erst nach einer Förderzusage, voraussichtlich von August 2017 an, begonnen werden. Die Umsetzung soll im September und Oktober erfolgen. Die Sanierung des Parkplatzes Ovelgönne wird für die zweite Jahreshälfte geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.