Familie Meyer baut ihre Wildwasser-Bahn auf der Aqua Magica auf Ritt auf dem Baumstamm

Bad Oeynhausen (WB). 40 Container, hunderte Teile, viele von ihnen tonnenschwer: Der Aufbau der Wildwasser-Bahn im Aqua-Magica-Park ist immer wieder eine Herausforderung. An drei Wochenenden, beginnend an Christi Himmelfahrt, soll die Anlage Besucher anziehen. Für die Schausteller-Familie Meyer ist es ein Heimspiel.

Von Rajkumar Mukherjee
In eines der 24 Boote sind die Mitarbeiter Bucur Dumitru (rechts) und Bogdan Dumitru geklettert. Noch sind die »Baumstämme« auf Containern befestigt. In der Wildwasser-Bahn werden sie bis zu 60 Kilometer in der Stunde schnell.
In eines der 24 Boote sind die Mitarbeiter Bucur Dumitru (rechts) und Bogdan Dumitru geklettert. Noch sind die »Baumstämme« auf Containern befestigt. In der Wildwasser-Bahn werden sie bis zu 60 Kilometer in der Stunde schnell. Foto: Rajkumar Mukherjee

Denn sie stammt aus Bad Oeynhausen, lebt in Eidinghausen und hat hier ihren Firmensitz und das Winterquartier. Auf allen großen und kleinen Volksfesten ist Familie Meyer mit der mobilen Wildwasser-Bahn immer wieder zu Gast: beim Oktoberfest in München, bei der Cannstatter Wasen in Stuttgart oder beim Hamburger Domfest. Zu der Firmengruppe gehört auch die Familie Rosenzweig. Gemeinsam betreiben sie eine Achterbahn, zudem haben die Rosenzweigs ein Riesenrad.

Bereits zum vierten Mal wird die Wildwasser-Bahn auf der Aqua Magica aufgebaut. Das aktuelle Gastspiel entstammt einer Anfrage von Bürgermeister Achim Wilmsmeier, sagt Thomas Meyer. geschäftsführender Gesellschafter der Schaustellerfamilie. »Im März hat er uns angesprochen. Und obwohl unser Terminplan eng gefasst ist, haben wird es möglich gemacht«, sagt er. Normalerweise werden die Termine mindestens ein Jahr im Voraus vereinbart. Auf der Aqua Magica soll die Wildwasser-Bahn Besucher auf das Areal zwischen Bad Oeynhausen und Löhne locken. Dann geht es für Familie Meyer zum nächsten Termin ab 30. Juni in Hannover.

Die Anlage bietet genug Nervenkitzel, ist zugleich für die ganze Familie gedacht. »Einen Kick bietet der Wasserfall aus 16 Metern Höhe«, sagt Thomas Meyer. Etwa vier Minuten dauert die Fahrt in einem der 24 Boote, die wie aufgesägte Baumstämme aussehen. 650 Meter ist der Rundkurs lang, die Bahn fasst etwa 600 000 Liter Wasser, das umgewälzt wird.

Fahrgeschäfte sind deutsche Technik

1994 ließ Familie Meyer die Anlage von der Firma Mack in Süddeutschland anfertigen. In Sachen Fahrgeschäfte gehören gerade deutsche Unternehmen zu den führenden weltweit. »Es ist kurios. Besonders seit den 1970er Jahren haben alle in die USA und die großen Besucherparks geschaut. Die Technik ist aber überwiegend deutsche Ingenieurskunst«, sagt Thomas Meyer.

Das sei auch an der Anlage der Bad Oeynhausener zu erkennen. Sie wurde ursprünglich für den Transport mit der Deutschen Bahn konstruiert: die 40 Container sind Behälter, aber auch Teil der Anlage selbst: als Plattform oder wasserführendes Becken. »Wir haben beim Transport klar auf den Schienenverkehr gesetzt. Leider hat die Deutsche Bahn den Rahmen-Vertrag aufgelöst. Seitdem werden die Container auf der Straße von Fest zu Fest gefahren, was für uns deutlich teurer ist«, sagt Thomas Meyer.

In vierter Generation ist er mit seiner Ehefrau Anni im Familien- unternehmen tätig. Auch Vater Hans und Mutter Ute sind immer dabei. Zudem begleitet Mitgründerin Waltraud Steiger (89) das Firmengeschehen.

Die Wildwasser-Bahn auf der Aqua Magica ist an folgenden Tagen jeweils von 14 bis 20 Uhr geöffnet: Von Donnerstag (Christi Himmelfahrt), 25. Mai, bis Sonntag, 28. Mai; von Samstag, 3. Juni, bis Pfingstmontag, 5. Juni; und von Samstag bis Sonntag, 10. und 11. Juni. Auch einen Biergarten mit Bratwürsten und Getränken wird Familie Meyer einrichten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.