Phoebe und Lana Reese sind im Landesfinale des Wettbewerbs »Ideenspringen« Eisstiele halten Skischanze zusammen

Bad Oeynhausen (WB). Eine Holzachterbahn im Heide-Park Soltau hat Phoebe Reese zum Modell einer Skisprungschanze inspiriert. Mit ihrer Konstruktion hat die 14-Jährige Schülerin des Immanuel-Kant-Gymnasiums (IKG) es sogar bis ins Finale des landesweiten Schülerwettbewerbs »Ideenspringen« geschafft.

Von Lydia Böhne
Schulleiter Klaus Keßler (von links) und die Physiklehrer Carsten Böke und Nico Benteler sind stolz auf die Leistung von Schülerin Phoebe Reese (14) und ihrer kleinen Schwester Lana (12), die in Hüllhorst zur Schule geht, aber ebenso am Projekt mitgearbeitet hat.
Schulleiter Klaus Keßler (von links) und die Physiklehrer Carsten Böke und Nico Benteler sind stolz auf die Leistung von Schülerin Phoebe Reese (14) und ihrer kleinen Schwester Lana (12), die in Hüllhorst zur Schule geht, aber ebenso am Projekt mitgearbeitet hat. Foto: Böhne

Über Nico Benteler, den Leiter ihrer Physik-Arbeitsgemeinschaft am IKG, erfuhr Phoebe Reese im November vergangenen Jahres von dem Konstruktionswettbewerb, der von zwölf Landesingenieurkammern sowie der Bundesingenieurkammer ausgelobt wurde. Den Teilnehmern hatte man die Aufgabe gestellt, eine Skisprungschanze nach bestimmten Maßen zu planen und zu bauen. Sie sollte zudem eine Startfläche beinhalten, die einer Last von 300 Gramm standhält. Sofort hatte die Achtklässlerin eine Idee für ein Modell im Kopf und meldete sich zusammen mit ihrer Schwester Lana (12) sowie weiteren 150 Einzelpersonen und Gruppen für den Schülerwettbewerb an.

Für ihr Modell haben sich die Schwestern aus Bad Oeynhausen an der bekannten Holzachterbahn »Colossos« im Heide-Park Soltau orientiert. Ähnlich wie das Original setzt sich auch ihr Modell aus vielen Holzstäben zusammen. »Ich war erstaunt, dass eine Holzachterbahn so viel Gewicht aushalten kann und dachte, dass es bei einer Skischanze dann ja auch funktionieren müsste«, erläutert die 14-Jährige. Auch das Material war schnell gefunden. »Ich habe bei Google geschaut, welches Holz für die Schanze geeignet wäre und bin auf das biegbare Balsaholz gestoßen«, erläutert die Schülerin. Aus dem nachwachsenden Rohstoff, den es üblicherweise auch im Baumarkt gibt, haben die Schwestern die Sprungschanze gefertigt. Für die Stabilität sorgen 50 mit Holzleim zusammengesetzte Eisstiele, die man im Internet bestellen kann. Hätten die Schwestern das Eis am Stiel selber essen müssen, wäre es mit dem Einsendeschluss am 24. Februar vermutlich knapp geworden.

Schülerin baute auch einen Putz-Roboter

13 Stunden in und außerhalb der Schule haben Phoebe und Lana in ihr Modell investiert. »Für das Kleben der Stiele brauchte man schon eine ziemlich ruhige Hand«, sagt Phoebe Reese. Wenn etwas nicht nach Plan gelaufen sei, hätten sie es einfach noch mal gemacht. »Phoebe arbeitet immer sehr eigenständig«, ergänzt Lehrer Nico Benteler. Für den Leiter der Physik-AG ist es nicht das erste Projekt der 14-Jährigen, das er begleitet. Entstanden sind bereits ein Putz-Roboter sowie eine Sprite-Lampe. Nachdem das Modell der Skisprungschanze den Gewichtstest und eine Weitenmessung durch eine Glasmurmel bestanden hatte, wurden Bilder und eine Beschreibung online beim Wettbewerb eingereicht. Vor den Osterferien kam dann die frohe Kunde: Phoebe und ihre Schwester wurden von der Jury für das Finale auf Landesebene in Bottrop am Donnerstag, 11. Mai, im »Alpincenter« ausgewählt. Dort wird die Jury, bestehend aus Vertretern des Ausschusses Öffentlichkeitsarbeit der Ingenieurkammer-Bau NRW, 24 Landessieger küren – zwölf pro Alterskategorie.

Neben der Präsentation des Modells muss Phoebe dort auch einen kleinen Vortrag halten. »Ein bisschen aufgeregt bin ich schon«, sagt die Achtklässlerin. Angst, dass dem Modell etwas auf der Fahrt nach Bottrop passieren könnte, hat die Schülerin nicht. »Es ist gut geschützt«, sagt sie. Sollten Phoebe und Lana den ersten Platz belegen, geht es für sie im Juni zum Bundesentscheid nach Berlin, wo sie gegen die Sieger der anderen Bundesländer antreten. »Schauen wir mal«, sagt Phoebe mit einem Lachen. Nach dem Finale in Bottrop hat sich die Gymnasiastin vorgenommen, im »Alpincenter« Ski zu fahren. Denn obwohl sie schon eine Skisprungschanze gebaut hat, ist die 14-Jährige selbst noch nie Ski gefahren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.