60 Bad Oeynhausener Gesamtschüler zeigen ihr Können im Bereich Gesang, Musik und Tanz »Culture Club« als Bühne für Nachwuchskünstler

Bad Oeynhausen (WB). Man nehme 60 Jugendliche, gebe eine ordentliche Portion Talent hinzu und bringe sie alle auf einer Bühne zusammen. Heraus kommt ein abwechslungsreicher Tanz- und Konzertabend, den die Gesamtschule Bad Oeynhausen »Culture Club 2.0« getauft hat.

Von Lydia Böhne
Beim Auftritt der 5b stimmt alles: Neben tollen Kostümen und Masken begeisterte das Publikum auch der niedliche Tanz, den die Gesamtschüler für ihren Auftritt einstudiert hatten. Die Moves und Tanzschritte erinnerten ebenfalls an kleine Affen.
Beim Auftritt der 5b stimmt alles: Neben tollen Kostümen und Masken begeisterte das Publikum auch der niedliche Tanz, den die Gesamtschüler für ihren Auftritt einstudiert hatten. Die Moves und Tanzschritte erinnerten ebenfalls an kleine Affen. Foto: Lydia Böhne

Musikpraktischer Grundkurs »Next Generation« übernimmt Organisation

Federführend wurde der Abend vom musikpraktischen Grundkurs »Next Generation« der Oberstufe der Gesamtschule Bad Oeynhausen unter der Leitung von Lehrerin Daniela Geene organisiert.

»In diesem Kurs formieren sich Bands und Ensembles, die Musikstücke interpretieren«, berichtete Daniela Geene. »Next Generation« waren erst kürzlich bei einem Preisträgerkonzert in der Wandelhalle ausgezeichnet worden. Aufgabe der Schüler ist es zudem, einen Konzertabend zu organisieren.

Auf den »Culture Club 2.0« im Forum der Gesamtschule haben sich die 25 Jugendlichen acht Monate lang vorbereitet und ihr Ergebnis stolz vor 120 Besuchern präsentiert. Neben den Oberstufenschülern des Musikkurses spickten zahlreiche weitere Talente das Programm.

»Don’t worry, be happy« eröffnet den Abend

Eröffnet wurde der Abend mit einer peppigen Coverversion des Hits »Don’t worry, be happy«. Vor allem Schulsprecher Jack Gohlke, der normalerweise in der Hard-Rock-Band »Invictus« singt, verlieh den überwiegend ruhigen Balladen durch seine raue Stimme eine persönliche Note.

Auch die ungewöhnliche Instrumentalbesetzung einiger Stücke ließ aufhorchen. »Stand by me« bekam durch das Saxophon-Solo von Marcel Suchan einen ganz neuen Charakter. Fast drei Stunden lang unterhielten die Schüler verschiedener Jahrgangsstufen das Publikum mit überwiegend musikalischen Beiträgen.

Schweren Herzens hatte Lehrerin Daniela Geene sich wegen der vielen talentierten Schüler sogar gegen einige Auftritte entscheiden müssen, um den zeitlichen Rahmen nicht zu sprengen.

Einige Schüler treten im Mai bei den »Lokalartisten« auf

Wer dennoch nicht genug bekommen hat, kann einige Schüler mit neuen Songs am Freitag, 12. Mai, ab 20 Uhr bei der Show »Lokalartisten« in der Druckerei hören. Außerdem bestehe die Idee, das gesamte Programm des »Culture Clubs 2.0« noch einmal in der Druckerei zu zeigen.

Nach dem Abend zeigte sich Lehrerin Daniela Geene begeistert. »Ich bin extrem stolz. Die Schüler wachsen in so einer Situation über sich hinaus. Wenn sie das nächste Mal auf einer Bühne stehen, werden sie sicherlich viel selbstbewusster auftreten«, sagte Geene.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.