Standort auf der Lohe wird vom 30. Mai bis 11. Juli umgebaut und modernisiert Netto-Markt bleibt sechs Wochen zu

Bad Oeynhausen (WB/mcs). Die Einwohner des Stadtteils Lohe müssen sich darauf einstellen, dass der Netto-Markt an der Loher Straße voraussichtlich vom 30. Mai bis 11 . Juli wegen Umbauarbeiten geschlossen bleibt. Das hat die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTS mitgeteilt.

Vorarbeiten für die Modernisierung des Loher Netto-Marktes haben begonnen. Vom 30. Mai bis 11. Juli ist dieser geschlossen.
Vorarbeiten für die Modernisierung des Loher Netto-Marktes haben begonnen. Vom 30. Mai bis 11. Juli ist dieser geschlossen. Foto: Malte Samtenschnieder

»Da die Netto-Filiale nicht mehr unserem modernen Netto-Konzept hinsichtlich Lage, Erreichbarkeit, Größe und Gestaltung entspricht, wird der Markt umfassend umgebaut«, sagte ein Unternehmenssprecher. Der nach der Umgestaltung erweiterte Markt solle über eine neue Haustechnik verfügen, die den aktuellen energetischen Ansprüchen gerecht werde. Der Backshop Seeger im Eingangsbereich werde vergrößert. »Ebenso können sich unsere Kunden auf die neue Leergutannahme und eine moderne Ladeneinrichtung freuen«, sagte der Firmensprecher.

Vom 12. Juli an biete das Unternehmen seinen Kunden in Bad Oeynhausen und Umgebung in der neugestalteteten Filiale wieder eine optimale Nahversorgung an. Zur Höhe der Kosten für die geplanten Umbauten machte der Firmensprecher im Gespräch mit dieser Zeitung keine Angaben.

Die aktuell am Netto-Markt auf der Lohe durchgeführten Baumaßnahmen seien ebenfalls bereits Teil der umfassenden Umgestaltung. Bis Ende Mai fänden diese parallel zum laufenden Betrieb statt. Vom 30. Mai an würden die Bauarbeiten dann in den Innenraum der Filiale verlegt. »Eine Weiterführung des Verkaufsbetriebs ist währenddessen nicht möglich, weshalb der Markt in dieser Zeit geschlossen bleibt«, sagte der Firmensprecher.

Nach eigenen Angaben gehört Netto-Marken-Discount mit 4180 Filialen, fast 75.000 Mitarbeitern, mehr als 21 Millionen Kunden pro Woche und einem Jahresumsatz von 12,4 Milliarden Euro zu den führenden Unternehmen in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.