Karton mit Wäsche fängt Feuer – Staatsschutz ermittelt Brand in Notunterkunft

Bad Oeynhausen (WB). In der Nacht zu Sonntag mussten die Flüchtlinge, die im Rehmer Bürgerhaus untergebracht sind, evakuiert werden. Gegen 1 Uhr  wurde die Feuerwehr alarmiert.

Von Jaqueline Patzer
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot zum Bürgerhaus Rehme ausgerückt. Die Gefahr war aber bereits gebannt.
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot zum Bürgerhaus Rehme ausgerückt. Die Gefahr war aber bereits gebannt. Foto: Lydia Böhne

Nach  Angaben von Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich war ein Karton mit frischer Bettwäsche in Brand geraten: »Wir vermuten, dass da eine Zigarettenkippe reingekommen ist und die Wäsche Feuer fing«, erklärte er auf Anfrage. Der für die Flüchtlingsunterkunft engagierte Sicherheitsdienst habe den Brand jedoch schnell bemerkt,  gelöscht und den Karton hinaus an die Frische Luft  getragen.

Gleichzeitig wurde die Feuerwehr benachrichtigt, die mit einem Großaufgebot zum Bürgerhaus ausrückte. »Das ist ganz normal, schließlich befinden sich dort 150 Menschen«, sagte Müller-Ulrich. Als die Einsatzkräfte eintrafen, sei die Gefahr bereits  gebannt gewesen. Trotzdem seien alle Flüchtlinge aus dem Bürgerhaus evakuiert und in den Martin-Luther-Hof gebracht worden. Nachdem das Bürgerhaus kräftig durchgelüftet worden war, seien sie wieder zurückgebracht worden.

Staatsschutz ermittelt

Kurz nachdem die Feuerwehr zum Einsatz gerufen wurde, fielen dem Sicherheitsdienst bei einem Kontrollgang gegen  1.15 Uhr zwei junge Männer und eine junge Frau an der Rückseite des Bürgerhauses auf, woraufhin  die Polizei alarmierte wurde. Die Beamten vor Ort überprüften die Personalien der drei jungen Leute. »Ob ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar. Wir prüfen das«, sagte der Polizeipressesprecher  des Kreises Minden-Lübbecke,  Ralf Steinmeyer.

Sonja Rehmert, Pressesprecherin der Polizei Bielefeld, teilte am Nachmittag mit, dass in dieser Sache nun auch der Staatsschutz ermittelt: Nach derzeitigen Erkenntnissen gibt es aber keine Hinweise auf eine politische Motivation«, betonte sie. Aber die Ermittlungen liefen noch. Es sei normal, dass in solchen Fällen der Staatsschutz alarmiert werde, so Rehmert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.