Frauen-Bezirksliga: SF erwarten Germete – Fortuna Schlangen sucht Torwart »Fünf Zähler müssen noch her«

Schlangen (WB). 15 Punkte sind noch zu vergeben, mindestens ein Drittel hiervon möchte Trainer Günter Seefeld mit den SF Oesterholz-Kohlstädt noch erkämpfen, um den Verbleib in der Frauen-Bezirksliga zu sichern. Ganz anders die Situation beim Männer-A-Ligisten Fortuna Schlangen: Mit einem Sieg in Lügde könnte Fortuna den Abstand zu Rang zwei verringern.

Von Uwe Hellberg
Maren Bornefeld (Mitte) und Sara Krüger (rechts) versuchen, Nele Ullenbrock aufzuhalten. Mit 4:2 Toren gewannen die Sportfreunde am Dienstagabend gegen GW Varensell. Jetzt soll gegen den FC Germete Wormeln der nächste Sieg gelingen.
Maren Bornefeld (Mitte) und Sara Krüger (rechts) versuchen, Nele Ullenbrock aufzuhalten. Mit 4:2 Toren gewannen die Sportfreunde am Dienstagabend gegen GW Varensell. Jetzt soll gegen den FC Germete Wormeln der nächste Sieg gelingen. Foto: Uwe Hellberg

Frauen-Bezirksliga: SF Oesterholz-Kohlstädt – FC Germete-Wormeln. Von zehn Auswärtsspielen konnten die Fußballerinnen aus dem Warburger Land bisher nur zwei gewinnen. Auf fremden Plätzen trafen sie auch nur achtmal in des Gegners Tor. Fakten, die verraten, warum die Sportfreunde an diesem Sonntag im Spiel gegen den Tabellenvorletzten eigentlich gute Aussichten haben sollten, weitere drei Zähler für den Ligaverbleib einzuheimsen.

Auch die ansteigende Form der Sportfreunde in den zurückliegenden Wochen spricht für einen Heimsieg. »Wie wir vor allem in der zweiten Halbzeit den Ball haben laufen lassen, war schon gut«, sagte Günter Seefeld nach dem 4:2-Erfolg gegen GW Varensell am Dienstagabend.

26 Zähler hat sein Team aktuell auf dem Punktekonto. Mit 31 sollte eigentlich nichts mehr anbrennen, hat der Coach ausgerechnet. Da wäre ein Sieg gegen Germete an diesem Sonntag enorm wichtig. Die weiteren Aufgaben sind echte Herausforderungen: beim TSV Sabbenhausen, gegen SV Kollerbeck, gegen Phoenix 95 Höxter und gegen SV Spexard.

Kreisliga A: TuS WE Lügde – FC Fortuna Schlangen. Wer hütet das Tor? Das war am Freitagmittag eine der drängendsten Fragen, mit denen sich Fortunas Trainer Uwe Hohnhold beschäftigen musste. Volkan Capaci fällt wegen einer privaten Feier an diesem Sonntag aus. Jarik Voß musste abwinken, ihn plagt eine Zehenverletzung. »Wir prüfen derzeit noch mehrere Optionen«, erklärte Hohnhold im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Bei den Feldspielern hat sich die Situation etwas entspannt. Tony Paul Schäfer und Nico Engel kehren zurück ins Team. Auch Thomas Götze – am Donnerstag über 90 Minuten für die Reserve am Ball – kann wieder dabei sein. Arne Seehrich verzichtete am Freitag aufs Training. Ob das Sprunggelenk einen Einsatz erlaubt, wird kurzfristig entschieden. Die Lügder kamen zuletzt nicht über ein 0:0 bei SuS Lage hinaus.

Schon am Dienstag, 1. Mai, geht es weiter: Fortuna trifft dann um 15 Uhr am Rennekamp auf Tabellenführer SVE Jerxen-Orbke.

Am Mittwochabend wurden in der A-Liga zwei Partien ausgetragen. Dabei verlor der SV Diestelbruch-Mosebeck überraschend mit 0:1 beim vom Abstieg bedrohten CSL Detmold. Ruben Neumann erzielte in der 79. Minute den einzigen Treffer der Partie.

Außerdem setzte sich TuRa Heiden mit 6:4 Toren beim Schlusslicht SC Augustdorf durch. Pascal Peuker, dreimal Christian Böckhaus und zweimal Peter Werner trafen für die Gäste, die nach 63 Minuten mit 5:0 Toren führten, Cihan Bal und Ayhan Tumani erzielten jeweils zwei Tore für die Gastgeber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.