Aktionen für Kinder und Jugendliche kommen an Hunderte Besucher beim Osterfeuer

Schlangen (WB). Die Ortsvereine Kohlstädt halten die Tradition aufrecht: Der Schützenverein, die Löschgruppe sowie die SF Oesterholz-Kohlstädt haben am Karsamstag das Osterfeuer an der Schützenhalle vor mehreren hundert Besuchern entzündet. »Zu Ostern gehört unser Feuer einfach dazu«, sagt Michael Reimann, Vorsitzender der Ortsvereine

Von Phil Hänsgen
Beim Osterfeuer der Ortsvereine Kohlstädt ist vor allem das Feuerwehrauto bei den Kindern ein beliebter Anziehungspunkt.
Beim Osterfeuer der Ortsvereine Kohlstädt ist vor allem das Feuerwehrauto bei den Kindern ein beliebter Anziehungspunkt. Foto: Phil Hänsgen

50 freiwillige Helfer unterstützen die Organisatoren und kümmern sich um Verpflegung und Unterhaltung. Unter anderem sind Kickertische aufgestellt, an denen so manch spannende Partie ausgetragen wird. Kinder toben auf der Hüpfburg und haben Spaß beim Glücksrad. Ramona und Dirk Marschka haben die Preise aus der Kasse der Ortsvereine und von Spenden bezahlt, erzählen sie.

Zudem nutzen vor allem jüngere Besucher die Möglichkeit, das Feuerwehrauto zu erkunden. Der Löschzug Kohlstädt hat das große Fahrzeug bereitgestellt und erläutert den Kindern bereitwillig alle Fragen. Für Feuerwehrmann Lars Bernet ist das selbstverständlich: »Das machen wir gerne und mit den Leuten hat man immer schön viel Spaß.«

Auch musikalisch wird etwas geboten: Der Spielmannszug Kohlstädt führt mit fröhlichen Stücken durch den Abend und trägt zur Wohlfühl-Atmosphäre bei. »Man kann die Leute aus dem Dorf wiedersehen und sich unterhalten«, sagt zum Beispiel Lara Heil. Schützenkönig Walter Bierwirth nutzt die Gelegenheit, die Vereine zu unterstützen: »Sie stellen hier einiges auf die Beine und freuen sich sicher auch nächstes Jahr über viele Besucher.«

Mit Einbruch der Dämmerung zündet der Löschzug das Osterfeuer an. Michael Reimann ist zufrieden: »Es freut einen, wenn der Aufwand sich lohnt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.