Unbekannte stellen einen Tisch und einen Stuhl mitten auf die Paderborner Straße Mutwillige Zerstörung

Schlangen (WB). Als Taxifahrerin Anja Rong am frühen Donnerstagmorgen des 26. Mai einen Patienten zur Dialyse fährt, traut sie ihren Augen kaum: Auf der Paderborner Straße hinter dem Kreisel liegen überall zerfledderte Zeitungen. Und das ist längst noch nicht alles.

Von Sonja Möller
Diese Kastanie an der Parkstraße haben Unbekannte in der Mitte durchgebrochen.
Diese Kastanie an der Parkstraße haben Unbekannte in der Mitte durchgebrochen.

Später entdeckte sie eine junge Kastanie, die in der Mitte durchgebrochen war. Doch erstmal dachte die Schlängerin nicht weiter über die Zeitungen auf der Straße nach: »Ich habe mich nur gefragt, wie die da wohl hingekommen sind, da es nicht windig war.« Auf der Rückfahrt von Bad Lippspringe sah sie dann aber noch ein abgebrochenes Straßenschild an der Ludwig­straße, das auf dem Boden lag. Zu dem Zeitpunkt war es etwa sechs Uhr.

Sie fuhr weiter durchs Bauernviertel Richtung Parkstraße und entdeckte noch mehr Verwüstung: Beim Stoffladen in der Ortsmitte war die Wimpelkette abgerissen und lag auf der Straße. Am Anfang der Lindenstraße standen Einkaufswagen vom Nettomarkt auf der Fahrbahn. »Auch da habe ich mir erst noch nichts bei gedacht«, sagt Anja Rong. Als sie dann aber an der Parkstraße einen in der Mitte durchgebrochenen Kastanienbaum sah, »da habe ich mich schon gefragt, was ist hier eigentlich los?« Am Rewe-Markt entdeckte sie zudem, dass die Blumen aus den Kübeln gerissen worden waren. In der Nähe der Tankstelle Dreier sollen Zeitungen angezündet worden sein. Anja Rong schrieb ihre Beobachtungen in die Facebook-Gruppe »Du lebst schon lange in Schlangen«. Daraufhin meldeten sich weitere Mitglieder aus der Sennerandgemeinde, die auch einiges entdeckt hatten.

Tisch und Stuhl stehen mitten auf der Paderborner Straße

Einer von ihnen war Sven Stahmann. Er war um etwa halb drei nachts auf dem Weg von einem Freund in Bad Lippspringe zurück nach Schlangen. Auf der Paderborner Straße musste der Schlänger eine Vollbremsung machen und kam gerade noch rechtzeitig zum Stehen. »Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Da stand mitten auf der Straße ein Tisch und ein Stuhl.« Fast hätte es gekracht. Geistesgegenwärtig schaltete Sven Stahmann die Warnblinkanlage ein und räumte Tisch und Stuhl von der Straße. »Hinter mir waren noch weitere Autos. Das hätte auch ein Auffahrunfall werden können«, sagt er.

Bauhof-Mitarbeiter räumt auf

Boris Gotmann hat die Auswirkungen des Vandalismus ebenfalls gesehen. Er arbeitet beim Bauhof und informierte umgehend seinen Vorgesetzten über die Lage. Der erteilte Gotmann die Anweisung, die Schäden zu beseitigen. »Am Kreisverkehr der Schützenstraße lagen kaputte Gartenstühle in der Wiese und die Stuhlbeine auf dem Gehweg«, berichtet Gotmann. Auf einem Teil der Paderborner Straße waren die Gullydeckel herausgehoben und auf der Straße verteilt. »Und bei dem Pflanzbeet, das eine ältere Dame pflegt, haben sie die Blumen rausgerissen und auf die Straße geschmissen«, berichtet Boris Gotmann kopfschüttelnd.

Fassungslos machte ihn allerdings der am Stamm durchgebrochene Kastanienbaum an der Parkstraße: »Der Baum stand gerade mal ein Jahr dort. Der war noch an den Pfählen angebunden. Den bricht man nicht einfach so durch. Das braucht richtig Kraft.«

Bei der Polizei liegen keine entsprechenden Anzeigen vor

Auf Nachfrage teilte die Polizei mit, dass sie derzeit in diesen Fällen nicht ermittelt. »Das liegt aber einzig und allein daran, dass keine Anzeige bei uns eingegangen ist«, erläutert Polizei-Sprecher Lars Ridderbusch: »Wir haben aus der Nacht nur eine Anzeige über einen gestohlenen Tisch und einen Stuhl von einer Gaststätte vorliegen. Beides ist verschwunden. Wir können nur ermitteln, wenn es auch eine Anzeige gibt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.