Lemgo und Minden testen – DHB-Junioren verpassen WM-Medaille Kehrmann missfällt etwas

Lemgo/Minden/Lübbecke (WB). Die Handball-Bundesligisten TBV Lemgo und GWD Minden haben an diesem Wochenende bei Tests gegen unterklassige Gegner die erwarteten Siege eingefahren.

Florian Kehrmann fordert mehr Tempo vom TBV.
Florian Kehrmann fordert mehr Tempo vom TBV. Foto: Schwabe

Allerdings zeigte sich Lemgos Trainer Florian Kehrmann am Samstag nach dem 32:24 (16:12) beim Zweitligisten TV Emsdetten mit den früheren TBV-Aktiven Georg Pöhle, André Kropp und Malte Schröder nicht wirklich zufrieden. »Wir müssen noch konsequenter Tempo machen und unsere Chancen verwerten«, sagte der Coach der Lipper: »Daran werden wir weiterarbeiten, bevor es dann zum Sparkassen-Cup geht.«

Dort trifft der TBV von Mittwoch an in Bad Hersfeld in der Vorrunde auf Ludwigsburg-Friesenheim, Coburg und Göppingen. Die meisten Treffer in Emsdetten erzielte Rechtsaußen Tim Hornke (7).

GWD gewinnt zweimal

GWD Minden gewann am Samstag beim vom früheren russischen Nationaltrainer Oleg Kuleschow betreuten Drittligisten HF Springe 31:20 (17:8). Für die Niedersachsen spielt seit zwölf Monaten der Weltmeister und frühere TBV-Kreisläufer Sebastian Preiß.

Am Sonntag gewann Minden beim Zweitligisten Wilhelmshavener HV mit 33:26 (12:10). Marian Michalczik (GWD), Joel Birlehm und Moritz Schade (beide TuS N-Lübbecke) haben mit der Junioren-Nationalmannschaft bei der WM in Algerien derweil eine Medaille verpasst. Nach dem 21:26 im Halbfinale gegen Europameister Spanien verlor die deutsche Auswahl am Sonntag das Spiel um Platz drei mit 22:23 gegen Frankreich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.