Saisonfinale im Handball: TBV will Klassenerhalt morgen perfekt machen Vorteil Lemgo

Hannover (WB). Es war ein Moment für die Klassiker. »Auswärtssieg« skandierten die 300 mitgereisten Fans des TBV Lemgo in Hannover schon zwei Minuten vor Schluss. Als das 27:23 dann amtlich war, ließen sie »Oh, wie ist das schön« folgen, und natürlich regierte »hier« der »Tee-Bee-Vau«.

Von Hans Peter Tipp
Christoph Theuerkauf und der TBV Lemgo zeigen Stärke. Morgen soll die Saison zu einem guten Ende gebracht werden.
Christoph Theuerkauf und der TBV Lemgo zeigen Stärke. Morgen soll die Saison zu einem guten Ende gebracht werden. Foto: imago

Mit dem Sieg im Nachholspiel bei einer schwachen TSV Hannover-Burgdorf verdrängte der Handball-Bundesligist aus Lippe im dramatischen Kampf um den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag den Bergischen HC vom rettenden 15. Platz und stieß seinerseits das Tor zum Klassenerhalt ganz weit auf. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden am Samstag gegen den VfL Gummersbach (Beginn: 16 Uhr) kann der TBV den Ligaverbleib perfekt machen. Konkurrent BHC spielt zeitgleich gegen Hannover-Burgdorf. Sport 1 überträgt im TV live in einer Konferenzschaltung.

Von der Euphorie im TBV-Fanblock ließen sich am Mittwochabend die Spieler und Trainer Florian Kehrmann aber nur kurz anstecken. Nach den üblichen Siegesritualen blickten sie voraus auf ihr Endspiel. »Noch ist nichts entschieden«, sagte TBV-Linksaußen Patrick Zieker: »Wir haben zwar unsere Ausgangslage deutlich verbessert, aber es gibt noch keinen Grund nachzulassen. Es warten 60 Minuten auf uns, die es in sich haben.« Christoph Theuerkauf, der in Hannover wegen einer Rippenprellung vorzeitig ausgewechselt werden musste, meinte: »Es ist noch nicht vorbei. Wir müssen in 48 Stunden nachlegen.«

Das »wichtigste Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte«

Lemgos Geschäftsführer Jörg Zereike atmete in Hannover durch, aber noch nicht auf: »Wir sind weiter im Spiel. Das ist es, was wir die ganze Zeit gewollt haben, denn sonst hätten wir am Samstag in andere Hallen schauen müssen. Jetzt haben wir es selbst in der Hand, aber wir müssen nun auch den zweiten Schritt gehen. Und das wird schwer genug.« Zereike bezeichnete die Partie gegen Gummersbach als das »wichtigste Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte«, denn die weitere Zugehörigkeit zur ersten Liga sei wichtig, um die junge Mannschaft, die in dieser Saison so viele Rückschläge weggesteckt habe, weiter entwickeln zu können.

In Lemgo scheinen inzwischen auch die Zuschauer auf den Geschmack gekommen zu sein. Erstmals in dieser Saison ist die Lipperlandhalle vorzeitig ausverkauft. »Ich freue mich jetzt schon, dass auch die 300 Zuschauer, die uns hier in Hannover nach vorn gepeitscht haben, dann wieder zu den fast 5000 zählen, die die Halle in einen Hexenkessel verwandeln werden«, sagte Trainer Kehrmann und versprach: »Wir werden alles reinpacken, um jeden Zentimeter kämpfen und versuchen, Gummersbach zu besiegen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.