Missbrauchsfall Lügde: Keller von Verdächtigem Mario S. in Steinheim aufgebrochen
Mysteriöser Einbruch bei Tatverdächtigem

Steinheim (WB/ca). Unbekannte haben offenbar versucht, in Steinheim in den Keller von Mario S. einzudringen . Der 33-Jährige ist einer der drei Hauptbeschuldigten im Missbrauchsfall Lügde. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Mittwoch, 06.03.2019, 11:20 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 14:28 Uhr
In diesem Keller soll Mario S. zahlreiche Computer aufbewahrt haben. Foto: Christian Althoff

Mario S. wohnt zusammen mit seinen Eltern in einer Wohnung und nutzt mit ihnen zusammen den Keller. Nach Angaben der Polizei soll der Einbruchsversuch zwischen dem 30. Januar und dem 3. Februar geschehen sein. Laut Polizei wurde die Tür so stark beschädigt, dass sie sich nicht mehr öffnen ließ. Polizisten der Kripo Lippe hatten den Raum bereits durchsucht und zahlreiche Computer mitgenommen.

Die Mutter von Mario S. sagte dem WESTFALEN-BLATT, es habe sich um Computerschrott gehandelt. Die Ermittlungskommission Eichwald geht derzeit davon aus, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Missbrauchsserie und dem Einbruchsversuch gibt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6452327?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516026%2F
Landrat: Versorgung der Tönnies-Werkvertragsarbeiter klappt nicht
In Verl reicht ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes einem Mann, der unter Quarantäne steht, ein Brot. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker