Annette Vollmann ist Spitzenkandidatin für die Kommunalwahl
Kalletaler Grüne stellen sich auf

Kalletal (WB). Der Kalletaler Ortsverband von Bündnis 90/ Die Grünen hat die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 13. September gestellt. Zur Spitzenkandidatin wählten sie unter der Leitung ihres Landratskandidaten Robin Wagener Annette Vollmann (Wahlbezirk Brosen/ Henstorf).

Samstag, 11.07.2020, 08:00 Uhr
Bewerben sich bei den Kommunalwahlen im September um ein Ratsmandat: Jürgen Georgi, Iris Schön, Annette Vollmann, Florian Schön und Ute Knäble-Weberling beim Fototermin mit dem grünen Landratskandidaten für Lippe, Robin Wagener (von links).

Ihr folgt auf Platz 2 der Reserveliste Florian Schön (Hohenhausen II). Auf den Plätzen drei und vier kandidieren Iris Schön (Hohenhausen I) und Jürgen Georgi (Bavenhausen). Platz 5 der Reserveliste nimmt Ute Knäble-Weberling (Wahlbezirk Erder) ein. Sie gehört ebenso wie Heike Bergmann (Varenholz), Hanna Scharpenberg (Langenholzhausen II) und Annette Janson (Kalldorf) zu den „Neuen“, die sich um ein Ratsmandat bewerben. Für die weiteren Wahlbezirke kandidieren Wilma Gläsker (Hohenhausen III), Cornelia Hauptfleisch (Langenholzhausen I), Uwe Zimmermann (Bentorf), Nils Vollmann (Westorf), Karl-Heinz Schauf (Lüdenhausen), Sven Schaper (Stemmen), Manfred Wind (Talle) und Jan Vollmann (Varenholz).

Schwerpunktthema Klimaschutz

Mit den unterschiedlichen Aspekten des Klimaschutzes wollen sich die Kalletaler Grünen während der neuen Legislaturperiode auseinandersetzen. Dabei geht es unter anderem um nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum, eine naturnahe Freizeitgestaltung, aber auch um einen höheren Anteil erneuerbarer Energien im Strommix. Außerdem setzt sich die Partei für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Bürger in allen Bereichen des öffentlichen Lebens ein.

Bereits frühzeitig hatten die Kalletaler Grünen angekündigt, dass sie eine erneute Kandidatur von Bürgermeister Mario Hecker unterstützen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7488880?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F
Dänischer Schlachthof muss vorerst schließen
Die Probleme in Schlachtbetrieben reißen offenbar nicht ab. Nachdem bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück der Betrieb (Foto) wochenlang ruhen musste, wird jetzt ein Betrieb in Dänemark für mindestens eine Woche geschlossen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker