Ausflug des Bürgerbusvereins Kalletal nach Rendsburg Ausflug mit Bus, Bahn und Börteboot

Kalletal (WB). Der Jahresausflug des Bürgerbusvereins Kalletal führte am letzten Juni-Wochenende nach Schleswig-Holstein in die knapp 30.000 Einwohner zählende Stadt Rendsburg.

Der Abschluss des Jahresausflugs wird im Dorfgemeinschaftshaus in Kalldorf gefeiert .
Der Abschluss des Jahresausflugs wird im Dorfgemeinschaftshaus in Kalldorf gefeiert .

Die Organisatoren der Fahrt – der Vorstand des Vereins unter der Regie des Ehrenvorsitzenden Volker Aust – hatten bei der Planung unterschiedliche Möglichkeiten der Personenbeförderung eingeplant. Nach einem Zwischenstopp in der Lüneburger Heide und der Fahrt durch den Elbtunnel kam die Gruppe aus aktiven und ehemaligen Bürgerbusfahrern und deren Angehörigen mit dem Reisebus pünktlich an, um in Nortorf in die Bahn umzusteigen, um den Nord-Ostsee-Kanal zu überqueren. Die »Eiserne Lady«, wie die über 100 Jahre alte 2,5 Kilometer lange und 68 Meter hohe Eisenbahnhochbrücke genannt wird, wird dabei auf einer langen Rampe erklommen.

Schiffswerften und Autofähren

Anschließend wurde im Museumsstellwerk Rendsburg ein faszinierendes Zeugnis der Baukunst und Technik des vorigen Jahrhunderts vorgestellt, auch hier sind Ehrenamtliche im Museumseinsatz. Eine zweistündige Fahrt mit dem Börteboot, einem Originalboot, das ursprünglich vor Helgoland im Einsatz war, schloss sich an. Auf den Spuren des alten Eiderkanals und des Nord-Ostsee-Kanals, der mit jährlich 35.000 Schiffen meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt, tuckerten die Kalletaler mit der »Nathurn« vorbei an mehreren Schiffswerften rund um die Rader Insel und querten eine Autofähre und die Hochbrücke.

Die »Stutentrine« – ein historisches Marktweib – vermittelte den Kalletalern einen anschaulichen Einblick ins Alltagsleben der Rendsburger. Einige Mitfahrer nutzten auch die Gelegenheit zu einem Besuch der NordArt, die als eine der größten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa gilt. Am Sonntag führte die Busfahrt nach Brunsbüttel zur westlichen Schleusenanlage des 98 Kilometer langen Nord-Ostsee-Kanals, wo die Schleusung mehrerer Schiffe verfolgt werden konnte, die von der Nordsee kommend über die Elbe in den Kanal fuhren, um weiter bis zur Ostsee zu gelangen. Anschließend nutzte die Gruppe die Autofähre. Es folgte ein kurzer Aufenthalt in Glückstadt. Weiter ging es mit der Autofähre über die Elbe zum letzten Zwischenstopp in Rotenburg (Wümme), ehe abends das Kalletal erreicht wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751812?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F