Polizei in Porta Westfalica stellt Auto aus dem Kalletal sicher BMW extrem getunt

Kalletal (WB). Ausgerechnet zum »Car-Freitag« muss ein junger Mann aus Kalletal auf seinen extrem getunten BMW verzichten. Die Polizei in Porta Westfalica hat den Wagen aus dem Verkehr gezogen und sichergestellt. »Absolut verkehrsuntauglich« meint der Gutachter.

Von Jürgen Gebhard
Der christliche Feiertag Karfreitag ist für die Auto-Tuningszene der »Car-Freitag«. Die Polizei kündigt wie in den Vorjahren (Foto) scharfe Kontrollen an. Das getunte Auto eines Kalletalers ist in Porta Westfalica sichergestellt worden.
Der christliche Feiertag Karfreitag ist für die Auto-Tuningszene der »Car-Freitag«. Die Polizei kündigt wie in den Vorjahren (Foto) scharfe Kontrollen an. Das getunte Auto eines Kalletalers ist in Porta Westfalica sichergestellt worden. Foto: Jörn Hannemann

Der 17 Jahre alte BMW Kombi war der Polizei vor einigen Tagen am späten Abend bei Schneefall und Eisglätte in der Innenstadt von Porta Westfalica aufgefallen.

Poröse Bremsleitungen

Ein Polizeisprecher: »Das Auto war so tief gelegt, dass die Reifen in den Eis- und schneegefüllten Radkästen schleiften. Zudem war der Wagen nicht mit Winterreifen ausgestattet. Die Auspuffanlage schien nur noch aus der äußeren Hülle zu bestehen. Auch Teile der elektrischen Anlage waren verändert.«

Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen. Er stellte fest, dass alle Bremsleitungen und Schläuche porös sind. Nach seiner Einschätzung könne das Auto nicht mehr mit einem vertretbaren Aufwand verkehrssicher hergestellt werden.

»Extreme Veränderungen«

Die »extremen Veränderungen« am Fahrzeug seien nicht eingetragen gewesen. Der BMW wurde deshalb von der Polizei sichergestellt. Den jungen Tuning-Freund aus Kalletal erwarten jetzt mindestens 270 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

In diesem Zusammenhang kündigen die Polizeibehörden für den »Car-Freitag« verstärkte Kontrollen an. So werden die Spezialisten vom Verkehrsdienst den gesamten Tag über an »szenetypischen Örtlichkeiten« Präsenz zeigen und auch Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Verstöße würden konsequent verfolgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.