Horn-Bad Meinberg nimmt an Projekt gegen kriminelle Eltern teil
Millionenbetrug mit Kindergeld

Horn-Bad Meinberg -

Mit gefälschten Schulbescheinigungen betrügen Eltern die Kindergeldkassen in NRW um Millionen. Nach Angaben von Sören Haack, dem Leiter der Familienkasse NRW-West, sind die Täter vor allem Antragsteller aus Süd-Ost-Europa.
Dienstag, 30.03.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 30.03.2021, 03:00 Uhr
Beim Beantragen von Kindergeld werden immer wieder bewusst falsche Angaben gemacht. Foto: Andrea Warnecke
NRW erprobt nun, ob sich der Betrug mit fälschungssicheren Schulbescheinigungen stoppen lässt. In drei vom  Betrug betroffenen Kommunen – Horn-Bad Meinberg, Gelsenkirchen und Düren – soll dazu ein sechsmonatiger Modellversuch stattfinden. Der Staat zahlt Kindergeld bis zum 25. Geburtstag – sofern das Kind zur Schule geht oder eine erste Ausbildung macht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7892393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949425%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7892393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949425%2F
„Hier ist gar nichts los“
Jugendliche ziehen auf einem Bollerwagen eine Kiste Bier hinter sich her.
Nachrichten-Ticker