Sitzung der westfälischen Regionalräte mit NRW-Verkehrsminister Wüst (CDU)
Mobilität von morgen

Detmold/Münster (WB). Die Regionalräte der drei Regierungsbezirke Detmold, Münster und Arnsberg fordern von Bund, Land und Kommunen eine Verkehrsplanung, die Bus, Bahn, Auto und Fahrrad gleichermaßen in den Blick nimmt.

Freitag, 06.09.2019, 06:00 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Ei­ne zukunftsorientierte, klimaschonende und funktionierende Infrastruktur müsse stärker als bisher als gesamtgesellschaftliches Anliegen verstanden werden, heißt es in einem Forderungspapier, das die Gremien am Donnerstag bei einer gemeinsamen Sitzung in Münster verabschiedet haben.

»Mobilität bedeutet Lebensqualität und ist zudem ein Standortfaktor«

»Mobilität bedeutet Lebensqualität und ist zudem ein Standortfaktor«, erklärte NRW-Verkehrsminister Hen­drik Wüst. »Der Mensch muss gut wegkommen, damit er dableibt.« Zwei Schwerpunkte hat sich die Landesregierung besonders auf die Fahnen geschrieben: Die In­frastruktur, »die nicht annähernd akzeptabel ist«, bedarfsgerecht zu sanieren, sowie das Thema Digitalisierung.

Neue Mobilität: Da läuft in der Region schon eine ganze Menge. Klaus Effing, Landrat im Kreis Steinfurt, berichtete vom Reallabor Mobiles Münsterland, einer wirklich schnellen Schnellbuslinie und einem gewonnenen Wettbewerb zum Thema Wasserstoff-Mobilität – womöglich nutzbar für die reaktivierte Tecklenburger Nordbahn. Manfred Müller, Landrat im Kreis Paderborn erzählte vom Projekt »Ur­banland« und den Mobilitätsstrategien in Ostwestfalen-Lippe, während Thomas Gemke, der Landrat im Märkischen Kreis, die Bedeutung des regionalen Schienenverkehrsangebots lobte.

Es läuft viel in Sachen Mobilität

Deutlich wurde bei all dem eines: Es läuft viel in Sachen Mobilität, oder wie Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller versicherte: »Das Thema steht auf allen Ebenen im Fokus.« Aber es läuft noch zu viel parallel, weil jede Region versucht, das Rad für sich neu zu erfinden. Feller regte darum eine Mobilitätsplattform der drei Regierungsbezirke an, auf der man sich gegenseitig über Projekte informiere.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6903368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker