Landgericht Detmold will Urteil öffentlich begründen
Lügde-Urteil öffentlich

Detmold (WB). Im Missbrauchsfall Lügde will das Landgericht Detmold am Donnerstag um 9.00 Uhr das Urteil verkünden und es anschließend begründen, und zwar öffentlich.

Donnerstag, 05.09.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 05.09.2019, 06:36 Uhr
Die Vorsitzende Richterin will di Urteilsbegründung im Missbrauchsfall Lügde so formulieren, dass sie öffentlich erfolgen kann. Foto: Bernd Thissen/dpa

Die Vorsitzende Richterin Anke Grudda werde ihre Formulierungen so wählen, dass die Identitäten der Opfer geschützt blieben, sagte Landgerichtssprecher Dr. Wolfram Wormuth am Mittwochabend.

Für Andreas V. (56) hat die Staatsanwaltschaft 14 Jahre Haft gefordert, für Mario S. (34) zwölfeinhalb. Beide Männer sollen nach Forderungen der Staatsanwaltschaft anschließend in Sicherungsverwahrung. Gutachter hatten die Hauptangeklagten als voll schuldfähig eingestuft. Der Deutsche Kinderschutzbund sagte gestern, er erwarte »ein klares Signal gegen sexuelle Gewalt gegen Kinder«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6901034?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker