Messerstecherei in Detmold – Festnahme in Bielefeld
Schüler wegen zehn Euro niedergestochen: LKA nimmt 18-Jährigen fest

Detmold/Bielefeld (dpa). Wegen zehn Euro soll im Mai 2018 ein damals 17-Jähriger Syrer einem Gleichaltrigen ein Messer in den Bauch gestochen und ihn lebensgefährlich verletzt haben.

Freitag, 01.02.2019, 14:13 Uhr aktualisiert: 01.02.2019, 14:22 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Am Donnerstagabend konnten Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) den mittlerweile 18-jährigen Tatverdächtigen in Bielefeld festnehmen, wie die Staatsanwaltschaft Detmold am Freitag mitteilte.

Bereits kurz nach der Tat hatte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen schweren Raubes und versuchten Mordes erlassen. Nach dem untergetauchten Täter wurde daraufhin international gefahndet.

Der damals 17-Jährige soll auf einem Schulhof in Detmold einem Gleichaltrigen mit einem Messer gedroht und zehn Euro verlangt haben. Als dieser und seine Begleiter das Geld nicht aushändigten, stach der Angreifer nach Angaben der Staatsanwaltschaft in die linke Brust des Opfers.

Er sei mit seiner Beute von zehn Euro geflohen und habe das lebensgefährlich verletzte Opfer zurückgelassen. Eine Notoperation rettete das Leben des 17-Jährigen. Nun sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362555?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F
Aktivisten steigen Tönnies aufs Dach
Aktivisten vom „Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie” haben die Einfahrt der Firma Tönnies besetzt. Vier Aktivisten haben sich mit Fahrradschlössern um den Hals angekettet und sitzen vor den Transparenten. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker