Anwohner hatten Rauch in der Wohnung der Seniorin in Detmold bemerkt 96-Jährige nach Zimmerbrand in Krankenhaus

Detmold (WB). In einem Mehrparteienhaus an der Friedrich-Richter-Straße ist am Sonntagmorgen ein Zimmerbrand ausgebrochen. Die 96-jährige Bewohnerin der betroffenen Wohung wurde lebensgefährlich verletzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Aufgrung einer unklaren Rauchentwicklung ist die Feuerwehr laut eigenen Angaben um 10.24 Uhr von einem aufmerksamen 44-jährigen Nachbarn in die Friedrich-Richter-Straße gerufen worden. Diese hatten zuvor Rauch und entsprechenden Geruch aus einer Wohnung im betroffenen Mehrparteienhaus wahrgenommen.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Zimmerbrand handelte. Zur Unterstützung wurden deshalb der Löschzug Mitte und der Rettungsdienst alarmiert.

Nachdem die Wohnungstür gewaltsam geöffnet wurde, konnte der vorgehende Atemschutztrupp die 96-jährige Wohnungsbewohnerin, die sich liegend aber ansprechbar im Flur befand, ins Freie bringen und an den Rettungsdienst übergeben. Dieser brachte sie mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Klinikum.

Der Brand entstand nach ersten Ermittlungen im Bereich des Wohnzimmers. Die Kripo erschien am Brandort und übernahm die Ermittlungen. Zur Brandentstehung und Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Zur Einsatzzeit hielt sich neben der 96-jährigen Detmolderin noch eine weitere Familie im Haus auf. Diese konnte aufgrund des reaktionsschnellen Handelns des 44-jährigen Detmolders das Haus unverletzt verlassen.

Unmittelbar danach wurde der Brand im Wohnzimmer bekämpft. Nachdem die Löscharbeiten erfolgreich beendet waren, wurde die Wohnung belüftet und an die Polizei übergeben. Nach etwa 1,5 Stunden konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.